Veranstaltungstipps

Hier ist was los - in Dinslaken, Voerde und Hünxe!

Ulrike Int-Veen und Museumsleiter Dr. Peter Theißen bei den Vorbereitungen für die Ausstellung, die am Sonntag um 11 Uhr im Voswinckelshof eröffnet wird.

Ulrike Int-Veen und Museumsleiter Dr. Peter Theißen bei den Vorbereitungen für die Ausstellung, die am Sonntag um 11 Uhr im Voswinckelshof eröffnet wird.

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Die Veranstaltungstipps für das Wochenende vom 17. bis 19. Januar in Dinslaken, Voerde und Hünxe: Von Jazz bis Karneval!

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Kultur-Wochenende vom 17. bis 19. Januar in Dinslaken und Hünxe scheut weder Experimente noch Risiken. Dafür sorgen ausgefallene Jazz-Konzerte, eine Vernissage im Museum Voswinckelshof und ein traditionelles Neujahrskonzert zu ungewohnt früher Stunde.

Hier spielt die Musik!

Jazz im Doppelpack gibt es am Freitag, 17. Januar im Ledigenheim Lohberg, Stollenstr. 1. Die Jazz Initiative hat stellt in ihrem ersten Abo-Konzert des Jahres das Klavier aus zwei Betrachtungsweisen in den Mittelpunkt: Es kommt zu einem Aufeinandertreffen der jungen Pianistin Johanna Summer aus Berlin mit dem Trio von Stefan Schöler, der am Niederrhein zu Hause ist. Das Konzert im Ledigenheim Dinslaken-Lohberg beginnt um 20.00. Einlass ist um 19.30 Uhr. Karten kosten an der Abendkasse 20 Euro (erm. 16 bzw. 9 Euro).

Am Samstagabend, 18. Januar, gibt es in Dinslakens und Hünxes Musikgaststätten Livemusik. Das Konzert im Yukon Saloon ist bereits ausverkauft. Bei Maaß am Dinslakener Neutor treten um 20 Uhr die Greyhounds auf, im tacheles in Hünxe auf der Wilhelmstr. 1 erinnern die Craving Hands musikalisch an Tom Petty. Dort kostet der Eintritt 10 Euro, Einlass ist um 19 Uhr.

Die Bürgerinteressengemeinschaft „Möllener Fair Play“ bitte am Samstag, ab 17 Uhr, zum Glühweinfest auf dem Grundstück Bruchkamp 8, Voerde.

Das Neujahrskonzert des Jugendblasorchesters Drevenack 1979 ist Tradition. Dieses Mal ist es allerdings als Matinee geplant. Es findet am Sonntag, 19. Januar, bereits um 11.11 Uhr in der Aula der Gesamtschule Hünxe, In den Elsen 34, statt. Unterstützt wird des JBO vom Vororchester. Einlass ist ab 10.45 Uhr. Karten gibt es an der Tageskasse für 10 Euro für Erwachsene. Schüler, Studierende und Jugendliche bis 16 Jahre zahlen fünf Euro.

Und zum Abschluss des Wochenendes kommen dann wieder die Jazz-Fans auf ihre Kosten. Dieses Mal an einem dafür ungewöhnlichen Ort, der Kirche St. Vincentius am Dinslakener Altmarkt. Dort spielt im Rahmen der Orgelkonzertreihe am Sonntag, 19. Januar, 17 Uhr, Reinhold Richter Werke von Bach, Messiaen und Alain auf der Orgel und das Sebastian Gahler Trio stellt diesen Originalkompositionen Jazz-Bearbeitungen für Klavier, Bass und Schlagzeug gegenüber. Der Eintritt ist frei, um eine Spende wird gebeten.

Helauuu!

Die KG We sind wer dor feiert den Sessionshöhepunkt: Am Samstag, 20.11 Uhr, bitten das Stadtprinzenpaar Prinz Basti I. und seine Prinzessin Sandra I. zur Karnevalssitzung in das Tribünenhaus der Trabrennbahn (Bärenkampalle) Dinslaken.

Da schau her!

„Risiko statt Rezept“ heißt die Ausstellung, mit der sich Ulrike Int-Veen erstmals zusammen mit 19 Künstlerinnen der Jahrgangsklassen ihrer Malschule Magenta im Museum Voswinckelshof, Elmar-Sierp-Platz 4, in der Dinslakener Altstadt präsentiert. Die Vernissage findet am Sonntag, 19. Januar, morgens um 11 Uhr (nicht wie ursprünglich angekündigt um 15 Uhr) statt. Bürgermeister Dr. Michael Heidinger eröffnet die Ausstellung und der Jazzbassist Stefan Neldner sorgt für den richtigen Klang zu den Farbklängen an den Wänden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben