Freibad Hiesfeld

Hiesfelder Verein will Freibad als Bürgerbad betreiben

Der Freibadverein Hiesfeld will das Schwimmbad in Eigenregie betreiben.

Der Freibadverein Hiesfeld will das Schwimmbad in Eigenregie betreiben.

Foto: NRZ

Dinslaken.  Mit einem offenen Brief wendet sich der Freibadverein Hiesfeld an den Bürgermeister und an die Stadtwerke. Als Vorbild dient Schwerte.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Nach einem Besuch in Schwerte, steht für Mitglieder des Freibadvereines Hiesfeld fest. Was dort geschafft worden ist, kann auch in Hiesfeld umgesetzt werden. Dort wird das Elsebad als Bürgerbad betrieben. Nach dem Besuch am vergangenen Donnerstag liegt nun ein offener Brief an den Bürgermeister und an den Geschäftsführer der Stadtwerke vor. Der Freibadverein möchte das Hiesfelder Bad in Eigenverantwortung als Bürgerbad betreiben und bittet um „wohlwollende Unterstützung“.

In dem Schreiben gehen die Verfasser darauf ein, dass Kritiker dem Verein immer wieder vorgeschlagen haben, das Bad selber zu betreiben. Es habe auch den Vorschlag gegeben, das Bad über Crowdfunding zu finanzieren. „Heute nun wissen wir, dass diese beiden Optionen teilweise realisierbar sind.“

Eine Delegation aus Hiesfeld war vom Netzwerk Bürgerbad eingeladen, ein Bürgerbad zu besuchen und vor Ort auch mit den Betreibern zu sprechen. Dort wurden viele Informationen, Ideen und Vorschläge ausgetauscht. Auch die ersten Maßnahmen wurden erörtert und Eckpunkte festgelegt, die als Indikatoren der Machbarkeit dienen. Die ersten Zeichen stehen dabei nun auf „Positiv“.

Deswegen will sich der Freibadverein Hiesfeld dieser Herausforderung stellen und das Freibad in Hiesfeld als Bürgerbad betreiben. Aber dazu brauche man die wohlwollende Unterstützung der Stadtwerke, des Stadtrates, der Verwaltung und auch die Solidarität der Vereine und der Bürgerschaft.

Der Verein wolle gerne das Projekt „Bürgerbad Hiesfeld“ in die eigene Hand nehmen und damit natürlich auch das volle unternehmerische Risiko tragen. „Wir bitten Sie daher um wohlwollende Unterstützung und freuen uns sehr, hierzu in den nächsten Tagen Kontakt mit Ihnen aufnehmen zu dürfen, um konstruktive Gespräche mit Ihnen führen zu können, damit wir das „Bürgerbad Hiesfeld“ schon im Sommer 2020 eröffnen können“, heißt es in dem offenen Brief.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben