Telefonbetrug

Hünxe: Bankmitarbeiterin verhinderte Telefonbetrug

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein älteres Ehepaar aus Hünxe wurde Opfer eines Betrugsversuches – eine Bankmitarbeiterin konnte Schlimmeres verhindern. (Symbolfoto)

Ein älteres Ehepaar aus Hünxe wurde Opfer eines Betrugsversuches – eine Bankmitarbeiterin konnte Schlimmeres verhindern. (Symbolfoto)

Foto: Markus Joosten / FUNKE Foto Services

Hünxe.  Ein Ehepaar aus Hünxe wurde Opfer eines Betrugsversuchs. Bankmitarbeiterin konnte Schlimmeres verhindern. Die Polizei warnt erneut und gibt Tipps

Am 29. November wurde ein älteres Ehepaar aus Hünxe Opfer eines Betrugsversuches. Gegen 13.00 Uhr rief ein Unbekannter einen 72-jährigen Geschädigten aus Hünxe an und teilte ihm mit, dass dieser in einem Gewinnspiel gewonnen habe. Um den Gewinn zu erhalten, müsse er jedoch mehrere hundert Euro überweisen.

Die Ehefrau des 72-Jährigen suchte daraufhin eine Sparkassenfiliale auf. Beim Versuch, den Betrag zu bezahlen, machte eine Mitarbeiterin der Bank die Ehefrau des 72-Jährigen darauf aufmerksam, dass es sich dabei um einen Betrug handelt. Durch die Mitarbeiterin konnte verhindert werden, dass das Ehepaar um viel Geld betrogen wird.

Polizei warnt erneut vor Betrugsmaschen

Aufgrund dieses Sachverhalts gibt die Polizei erneut Hinweise und weist noch einmal darauf hin, dass unterschiedliche Arten von Telefonanrufen genutzt werden, um Menschen zu betrügen.

Neben dem Vorwand eines Geldgewinns, werden auch Schockanrufe, Enkeltricks, angebliche Schulden bei Warenversandhäusern oder Messengerdienste benutzt, um die Menschen unter einem Vorwand um ihr Geld zu bringen.

Tipps, um sich vor einem Betrug zu schützen

„Lassen Sie sich am Telefon keine Namen oder andere Informationen über Angehörige, Freunde oder Bekannte entlocken, zum Beispiel mit der häufig gestellten Frage: ‘Rate mal, wer Dich anruft?’ Übergeben oder überweisen Sie kein Geld an Personen, die Sie nicht kennen. Wenn Sie einen Anruf mit diesem Ansinnen erhalten, sprechen Sie darüber mit einer Person Ihres Vertrauens oder verständigen Sie sofort die Polizei. Warnen Sie insbesondere ältere Familienmitglieder vor Anrufen mit Geldforderungen“, erklärt die Polizei Wesel in einer Mitteilung.

Für weitere Fragen, Anregungen und Tipps stehen die Mitarbeiter des Kommissariats Kriminalprävention/Opferschutz in Wesel (Schillstraße 46, 46483 Wesel, Tel.: 0281/107-4420) kostenlos zur Verfügung.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde