Flugplatz

In 55 Minuten von Hünxe auf die Inseln Juist und Norderney

Ein Koffer steht auf dem Flugplatz Schwarze Heide vor dem Passagierflugzeug, einer Cessna 208 Caravan der MeerExpress GmbH. Ab dem 26. März 2021 wird es einen neuen Fluglinienvekehr zwischen Hünxe und Norderney sowie Juist geben.

Ein Koffer steht auf dem Flugplatz Schwarze Heide vor dem Passagierflugzeug, einer Cessna 208 Caravan der MeerExpress GmbH. Ab dem 26. März 2021 wird es einen neuen Fluglinienvekehr zwischen Hünxe und Norderney sowie Juist geben.

Foto: Olaf Fuhrmann / FUNKE Foto Services

Hünxe.  MeerExpress GmbH bietet ab 26. März 2021 vom Flugplatz Schwarze Heide aus Flüge ab 99 Euro nach Norderney und Juist an. Online-Verkauf startet.

Viele Menschen im Ruhrgebiet und am Niederrhein lieben die Nordseeinseln. Ab dem 26. März 2021 wird es einen neuen Linienverkehr nach Norderney und Juist geben. Vom Verkehrslandeplatz Dinslaken Schwarze Heide aus bringt die MeerExpress GmbH ihre Gäste täglich (außer dienstags) mit einer Cessna Caravan 208 im Vollcharterservice in unter 55 Minuten und bereits ab 99 Euro pro Flug zum Meer – bis zu neun Personen komfortabel ohne Stau, ohne Wartezeiten und dreimal so schnell wie auf dem herkömmlichen Weg mit dem Auto und der Fähre.

„Sechs bis acht Stunden gewonnene Urlaubszeit“

„Das bedeutet umgerechnet sechs bis acht Stunden gewonnene Urlaubszeit“, sagt Simon Huthwelker, Geschäftsführer MeerExpress GmbH aus Datteln, der die Geschäftsidee hatte und am Freitag zusammen mit Achmed Sharma, Geschäftsführer Itzehoer Airservice GmbH, und André Hümpel, Geschäftsführer Flugplatzgesellschaft Schwarze Heide mbH, das Vorhaben vorstellte.

Dreieinhalb Jahre seien seit seinem ersten Gedanken vergangen, „ich habe durchgehalten, um ihn auf die Startbahn zu rollen“. Partner für seine Pläne habe er schnell gefunden. Huthwelker dankte unter anderem André Hümpel, der ihm „ein Superangebot“ für die erste Saison gemacht habe. „Wir haben 2010 den Verkehrslandeplatz ausgebaut, damit solche Dinge hier passieren können“, so Hümpel. „Ich war Feuer und Flamme nach dem Anruf. Wir haben ein gutes Konzept für einen idealen Standort entwickelt.“ Nach der ersten Presseveröffentlichung habe das Telefon nicht mehr still gestanden. „Ich freue mich auf die Zukunft und Zusammenarbeit.“

Achmed Sharma erklärte: „Wir stehen mit unserer Fluglinie unter Aufsicht mit Auflagen wie für die Lufthansa oder Eurowings und bieten einen sicheren Flugbetrieb an.“ Er hoffe auf viele schöne Flüge zu den Inseln, „wir können tolle Ausblicke liefern“. Die Cessna Caravan 208 fliege dabei in 2000 bis 3000 Metern Höhe bei einer Geschwindigkeit von 340 bis 350 km/h.

Auch Hünxes Bürgermeister Dirk Buschmann ergriff das Wort. Als Simon Huthwelker ihn angerufen habe, „waren wir gerade in harter Diskussion um die Flugschule und den Kunstfluglärm“. Er freue sich über die Attraktivität des Flugplatzes. „Wir wollen das touristische Angebot für Hünxe weiter verbessern.“ Er wünschte dem Vorhaben viel Erfolg, „ich glaube, dass es gut funktionieren wird. Vielleicht schenke ich meiner Frau mal ein Wochenende“.

Online-Ticketverkauf startet

Ab Samstag, 26. September, starte der Online-Ticketverkauf, so Huthwelker, der hauptberuflich Pilot bei TUI ist und als einer von zwei „Springern“ auch mit der Cessna Caravan 208 fliegt. Ein Pilot sei fest angestellt. Auf Anfrage würden auch Borkum, Sylt und Rügen angeflogen, „ideal für Gruppenreisen“. Die Saison dauere vom 26. März bis 2. November, „bei Bedarf fliegen wir auch Weihnachten und Neujahr“. Und zum Umweltaspekt: „Wir werden nicht den ,Blauen Engel’ bekommen, maximal haben wir den gleichen Fußabdruck wie andere Verkehrsmittel.“

Leserkommentare (2) Kommentar schreiben