Ehe für alle

In Voerde heiratet bald das erste gleichgeschlechtliche Paar

Auch in Dinslaken, Voerde und Hünxe gibt es Anfragen für gleichgeschlechtliche Eheschließungen.

Auch in Dinslaken, Voerde und Hünxe gibt es Anfragen für gleichgeschlechtliche Eheschließungen.

Dinslaken/Voerde/Hünxe.   Seit Sonntag gilt die „Ehe für alle“: Auch Dinslaken, Voerde und Hünxe vermelden Anfragen gleichgeschlechtlicher Paare. Ein Trautermin bisher.

Gleichgeschlechtliche Paare können jetzt mit denselben Rechten und Pflichten den Bund fürs Leben eingehen wie Heterosexuelle. Schon gleich am Sonntag, dem Tag, als das neue Gesetz „Ehe für alle“ in Kraft trat, wurden die ersten homosexuellen Partner getraut, entsprechende Anfragen verzeichnen die hiesigen Standesämter.

In Voerde gibt es bereits einen konkreten Termin für eine gleichgeschlechtliche Eheschließung – in dieser Woche auf dem Standesamt im Wasserschloss Haus Voerde, wie Simone Kaspar, Ordnungsdezernentin der Stadt, auf Anfrage der NRZ erklärte. Das Paar habe im Frühjahr eine eingetragene Lebenspartnerschaft beantragt – diese hat sich mit der „Ehe für alle“ erledigt.

Im Zuge der jährlichen Fachschulungen wird die „Ehe für alle“ ein gesonderter Tagesordnungspunkt sein

Der Stadt Voerde liegen darüber hinaus sechs Anfragen vor, eine eingetragene Lebenspartnerschaft in eine Ehe für alle umzuwandeln, wie Dezernentin Kaspar weiter ausführte. Am Wochenende erhielt die Kommune das entsprechend erforderliche Update der Software, mit der im Standesamt gearbeitet wird. Im Zuge der jährlichen Fachschulungen der Standesbeamten Mitte Oktober werde die „Ehe für alle“ ein gesonderter Tagesordnungspunkt sein, erklärte Simone Kaspar.

Für eine gleichgeschlechtliche Eheschließung liegen in Dinslaken drei Anträge vor, so Marcel Sturm, Pressesprecher der Stadt. Zudem gibt es acht Anträge für die Umwandlung einer eingetragenen Lebenspartnerschaft in Ehe. „Termine stehen noch nicht fest“, fügt Sturm hinzu. Grundsätzlich werden die jeweils zu beachtenden Punkte individuell mit den Paaren besprochen, da die Voraussetzungen oftmals ebenfalls individuell seien. „Interessierte Paare sollten sich daher einfach an unser Standesamt wenden, wo ihnen sehr gerne geholfen wird, damit der Weg frei ist für den schönsten Tag im Leben“, so der Pressesprecher.

Wie in Dinslaken gibt es auch in Hünxe noch keine konkreten Termine für gleichgeschlechtliche Trauungen

Seit der Möglichkeit zur Eheschließung gleichgeschlechtlicher Paare ab 1. Oktober „hat es bei uns fünf oder sechs ernsthafte Anfragen gegeben“, sagt Hünxes Hauptamtsleiter Klaus Stratenwerth. Dabei sei kein Trauungstermin schon für die nächsten Tage oder Wochen festgemacht worden, „die Paare denken offenbar an die übliche Hochzeitssaison im April oder Mai“, so Stratenwerth.

Besondere Schulungen für die fünf Mitarbeiterinnen im Standesamt (darunter zwei Festangestellte) habe es nicht gegeben, das Thema Umwandlung einer Lebenspartnerschaft in eine Eheschließung sei bekannt. Übrigens: Auch der Bürgermeister dürfe „Kraft seines Amtes“ trauen. Dies habe Dirk Buschmann auch schon einige Male getan, erklärt Stratenwerth.

Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik