Sessionseröffnung mit Auflagen

KG Rot-Gold Dinslaken: Dieter Taugs ist nun Ehrenmitglied

| Lesedauer: 3 Minuten
Funkenmariechen marschieren zur Sessionseröffnung der KG Rot-Gold Dinslaken in den Saal des Vereinslokals „König am Altmarkt" ein.

Funkenmariechen marschieren zur Sessionseröffnung der KG Rot-Gold Dinslaken in den Saal des Vereinslokals „König am Altmarkt" ein.

Foto: Arnulf Stoffel / FUNKE Foto Services

Dinslaken.  KG Rot-Gold Dinslaken feierte mit Gründungsmitglied Sessionseröffnung unter Corona-Auflagen im „König am Altmarkt“. Neue Lieblichkeit Dana I.

Unter den aktuell geltenden Corona-Auflagen hielt die KG Rot-Gold Dinslaken traditionell am 11. im 11. ihre Sessionseröffnung ab. Im Saal des Vereinslokals „König am Altmarkt“ nahmen rund 30 Mitglieder an den Tischen Platz, dazu kamen die drei Tanzgruppen „Kichererbsen“ (Kindertanzgruppe), „SweetDevils“ (Jugend) und „CocoLores“ (Showtanz), die zu Beginn der Sitzung in ihren rot-weiß-goldenen Outfits vom ersten Vorsitzenden Peter Börgers vorgestellt wurden.

Danach wollten Sitzungspräsidentin Christa Kittner und Gisela, als Putzfrauen verkleidet, den Saal aufräumen und brachten eine Papiertonne herein, in die sie das auf dem Boden verteilte Konfetti packten. Doch plötzlich warf jemand das Papier zurück – der Hoppeditz hatte sich in der Tonne versteckt. Dieser gönnte sich nach seinem langen Schlaf erst einmal ein „Corona Extra“ auf Ex – und schlief direkt wieder ein.

Als er nach mehreren Versuchen geweckt werden konnte, sprach „Hoppi Hasi“ mit „Rosi“ über die Corona-Auflagen im Karneval, dass es unmöglich sei, Menschen aufgrund der 2G-Regeln auszuschließen, doch Rosi betonte die Wichtigkeit der Impfungen.

Hoppeditz eröffnete Session

Nachdem der Hoppeditz die Session offiziell eröffnet hatte, führten die „Kichererbsen“ ihren Gardetanz auf, die Lieblichkeit der vergangenen zwei Sessionen, Karo Borbonus (Karo I.), kündigte an, dass sich die Vereinsmitglieder auf besondere Auftritte der Tanzgruppen in nächster Zeit freuen dürfen, gerade bei der Prunksitzung im Februar.

Als besonderen Programmpunkt des Abends ernannten die „Rot-Goldenen“ Dieter Taugs zum Ehrenmitglied. Taugs war bereits Ende der 1950er-Jahre karnevalistisch tätig. „Du bist Gründungsmitglied (1974), warst Büttenredner, Sitzungspräsident und Wagenbauer. Überall, wo eine helfende Hand gebraucht wurde, hast du mit angepackt“, ehrte Frank Wilko-Bugenings, der das Amt als Zweiter Vorsitzender nach 47 Jahren von Taugs übernommen hat, seinen Vorgänger. Im Rahmen der Zeremonie überreichte Karo I. in ihrer letzten Amtshandlung als Lieblichkeit Taugs den Ehrenmitgliedsorden.

„Meine Kichererbsen“ trainiert

Danach leitete Christa Kittner die Inthronisierung der neuen Lieblichkeit ein, zunächst aber richtete Karo I. einige Worte an die Karnevalisten: „Es war sehr schön, ich habe viele neue Leute kennengelernt, hatte wirklich Glück mit den anderen Prinzenpaaren, wir haben uns alle sehr gut verstanden und haben überall sehr schön gefeiert. Ich hatte sehr viel Spaß“, fasste sie ihre Amtszeit zusammen. Ihre beiden schönsten Erlebnisse seien ihre Inthronisierung und „meine Kichererbsen“, die sie trainiert hat, auf der Bühne zu sehen.

Als neue Lieblichkeit stellte der Vorstand Dana I. (Taubmann) vor, die bereits seit 2004 im Verein ist und deren Mutter auch schon einmal Lieblichkeit war. Begleitet wird sie von ihrem Vater Peter als Herold sowie ihrer Pagin Kathrin. Beruflich ist die 30-Jährige Ergotherapeutin und hat einen sieben Jahre alten Sohn namens Paul.

„Ich freue mich wahnsinnig, dass wir nach so einer langen Zeit wieder zusammen sein können. Wir sind eine große Gemeinschaft, in der jeder seinen Platz findet und ich bin froh, ein Teil davon zu sein. Deswegen freue ich mich besonders auf unser diesjähriges Sessionsmotto ,Aus der Mitte der Gemeinschaft‘“, sagte Dana I. in ihrer Begrüßungsrede.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben