DEMONSTRATION

Kundgebung gegen Veranstaltung der AfD in Dinslaken

Im September fand die erste Demo gegen Rechts in Dinslaken statt. Am 14. November ruft das Bündnis gegen Rechts zur Kundgebung gegen eine AfD-Veranstaltung auf.

Im September fand die erste Demo gegen Rechts in Dinslaken statt. Am 14. November ruft das Bündnis gegen Rechts zur Kundgebung gegen eine AfD-Veranstaltung auf.

Foto: Heiko Kempken

Dinslaken.   Das „Bündnis gegen Rechts“ ruft zur Kundgebung „Dinslaken stellt sich quer“ am 14. November auf. Parallel findet eine AfD-Veranstaltung statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Das Dinslakener Bündnis gegen Rechts ruft zu einer Kundgebung am Mittwoch, 14. November, um 18 Uhr auf der Thyssenstraße 181 auf. Hintergrund ist eine Einladung der AfD-Fraktion im Deutschen Bundestag, Landesgruppe NRW, zu einem Bürgerdialog im Gewerbehaus auf der Thyssenstraße 179, der von 19 bis 21.30 Uhr angesetzt ist.

Als Redner bei der AfD sollen die Bundestagsabgeordneten Udo Hemmelgarn, der von den Medien der Reichsbürger-Szene zugeordnet wird, Udo Weyel und Berengar Elsner von Gronow sprechen.

„Wir sind Viele. Wir sind Mehr“

Das Bündnis gegen Rechts ruft alle demokratischen, antirassistischen Bürgerinnen und Bürger auf, ein klares Zeichen zu setzen. Titel der Kundgebung: „Dinslaken stellt sich quer. Wir sind Viele. Wir sind Mehr. Stoppt Nazis und Rassisten.“

Hauptredner ist Reiner Langer

„Die AfD ist eine demokratische Partei“, so Reiner Langer, Hauptredner für das Bündnis gegen Rechts am Mittwoch, „aber es gibt eben auch Personen in der Partei, deren Positionen und Aussagen wir äußerst kritisch bewerten.“ Reiner Langer setzt sich als langjähriger Friedensaktivist für einen differenzierten Blick auf den einzelnen Menschen ein, unabhängig von Herkunft und Nationalität. Das Bündnis gegen Rechts hatte Mitte September erstmals zur einer Kundgebung gegen Rechts aufgerufen. (bes)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben