Lack und Chrom unter Hochöfen

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

FREIZEIT. Dinslakener richten im Oktober zum dritten Mal die "HistoriCar" aus. Sie erwarten bis 25 000 Besucher.

DINSLAKEN / DUISBURG. Zum dritten Mal verwandeln die Dinslakener Sandra und Ralf Goray den Landschaftspark Duisburg-Nord in eine Automeile. Zu sehen sein werden Ende Oktober aber keine aktuellen Modelle, sondern ausschließlich Old- und so genannte "Youngtimer". Die "HistoriCar" entwickelt im Schatten der alten Hochöfen ihren ganz eigenen Charme.

Im vergangenen Jahr hatte das Ehepaar an den beiden Veranstaltungstagen 20 000 Schaulustige angelockt; in diesem Jahr rechnet Ralf Goray damit, bis zu 25 000 Besucher begrüßen zu können. "Der Andrang wird immer größer", freut er sich. Kein Wunder: Auf der Fachmesse, "der fünft-größten Oldtimermesse in Deutschland", wie der Wahl-Dinslakener, der früher in Meiderich Autos verkaufte, stolz berichtet, sind echte Raritäten im Angebot. Zudem stehen Fachleute mit Rat und Tat zur Seite. Es gibt ein abwechslungsreiches Unterhaltungsprogramm mit Filmen, Kinderbetreuung und natürlich leckeres Essen auf der historischen Gastronomiemeile.

Eintritt diesmal nicht mehr frei

In der Vergangenheit war das Ausstellungsgelände frei zugängig. Das wird in diesem Jahr anders: Goray hat vom Landschaftspark grünes Licht bekommen, um das Areal einzäunen zu dürfen. Bislang mussten nur diejenigen, die in der Kraftzentrale alte Schätzchen bestaunen wollten, Eintritt zahlen.

Nun müssen alle, die Lack und Chrom aus nächster Nähe betrachten, bestaunen und fotografieren möchten, ihren Obolus entrichten.

Der Eintrittspreis liegt bei acht Euro für Erwachsene, vier Euro für Kinder im Alter von zehn bis 14 Jahren (jüngere Kinder haben kostenfreien Zugang) und 6,50 Euro für Schwerbehinderte und Studenten.Eröffnet wird die zweitägige Schau am Samstag, 20. Oktober, um 9 Uhr. Der Aufbau beginnt bereits am 18. Oktober.

Rund 350 Aussteller erwartet Veranstalter Ralf Goray. Sie werden beispielsweise Ersatzteile mitbringen, aber auch komplett restaurierte sowie unrestaurierte Fahrzeuge anbieten. Goray selbst wird unter anderem ein Schwestermodell der Adenauer-Staatskarosse präsentieren.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben