Polizei

Mann fährt gegen Schranken am Bahnübergang in Dinslaken

Die Polizei sucht einen unfallflüchtigen Fahrer.

Die Polizei sucht einen unfallflüchtigen Fahrer.

Foto: Lars Heidrich / FFS (Symbol)

Dinslaken.  Mit einem Mietauto ist ein Unbekannter gegen die Schrankenanlage am Bahnübergang Hügelstraße gefahren. Bahnstrecke wird vorerst nicht befahren.

Gegen die Schrankenanlage am Bahnübergang Hügelstraße in Dinslaken ist am Sonntag, gegen 1 Uhr nachts, ein bislang unbekannter Fahrzeugführer mit einem gemieteten Mercedes Vito gefahren. Dabei entstand ein erheblicher Sachschaden an der Bahnanlage, sodass die Bahnstrecke aufgrund von Bauarbeiten zur Zeit nicht befahren wird.

Laut Angaben der Polizei hatte der unbekannte Fahrer mit einem gemieteten Mercedes Vito in Dinslaken die Holtener Straße in Richtung Sterkrader Straße befahren. An dem Bahnübergang Hügelstraße sei das Fahrzeug von der Fahrbahn abgekommen und gegen die Schrankenanlage geprallt.

Nach dem Unfall sei der Fahrzeugführer zu Fuß über die Holtener Straße geflüchtet. Wie die Polizei am Sonntag auf NRZ-Nachfrage erklärte, habe man aufgrund der Tatsache, dass das Auto gemietet war, zwar einen Verdacht, wer den Unfall verursacht haben könnte – man könne aber erst am Montag mit dem Autovermieter sprechen und so möglicherweise weitere Informationen erfahren.

Laut Zeugen soll der Unfallverursacher aber wie folgt aussehen: Männlich, etwa 1,75 Meter groß und zum Tatzeitpunkt bekleidet mit einem schwarzen T-Shirt mit Batman-Aufdruck, einer blauen Hose und einer schwarzen Jacke.

>> Hinweise zum unfallflüchtigen Fahrer nimmt die Polizei in Dinslaken unter 02064/6220 entgegen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben