KULTUR

Neuer „Donner-Talk“ im Dinslakener Weinrestaurant

Gerhard Bremekamp (Volksbank), Roland Donner und Anne Doemen (Volksbank) stellen den ersten „Donner-Talk“ vor.

Foto: Heiko Kempken

Gerhard Bremekamp (Volksbank), Roland Donner und Anne Doemen (Volksbank) stellen den ersten „Donner-Talk“ vor. Foto: Heiko Kempken

Dinslaken.   Roland Donner begrüßt am 26. Januar erstmals illustre Gäste mit interessantem Leben in der Alten Apotheke. Viermal im Jahr wird getalked.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Eigentlich wollte Roland Donner alias Olaf Overbiss kürzer treten, sich nur noch der Moderation widmen – eigentlich. Das macht er zwar auch, aber neben seiner bekannten Reihe „Das Maaß ist voll“, startet er gleich mit zwei neuen Runden ins Jahr 2018. Da gibt es einmal den „Start-up-Talk“ in Kooperation mit der Industrie- und Handelskammer Niederrhein in Duisburg.

Menschen mit interessantem Hintergrund

In Dinslaken aber wird es den „Donner Talk“ viermal im Jahr geben – im Weinrestaurant „Zur Alten Apotheke“ mit Menschen, die man kennenlernen sollte, die einen interessanten Hintergrund haben – ohne prominent zu sein.

Sein Konzept stellte Roland Donner jetzt in den Räumen seines Hauptsponsors, der Volksbank Dinslaken, vor. „Ich kenne viele Leute, die nicht prominent sind, aber ein interessantes Leben führen, irgendetwas Spannendes erlebt haben, einem tollen Beruf nachgehen oder etwas Besonderes machen“, erzählt Roland Donner. Seine Gäste werden nicht nur aus der Region kommen, das sei nicht das Kriterium – das Besondere an ihnen sei es. Da gibt es Daniel Kabuth, der in Oberhausen ein etwas anderes Bestattungsunternehmen leitet und darüber sogar ein Buch geschrieben hat. Da ist der 22-jährige Florian Conze, der zielstrebig seinen Traum, Bariton zu werden, verfolgt, oder Larissa Schwarz, die bereits sieben Bücher verfasst hat, die Köchin Ulla Scholz oder der Zauberer Martin Freunde, der seit dreißig Jahren von der Zauberei leben könnte. Sie alle hätten interessante Geschichten zu erzählen, ist sich Donner sicher.

„Es soll gequasselt, gelacht und diskutiert werden“

„Es soll gequasselt, gelacht und diskutiert werden, es soll mal lustig, mal tiefsinnig sein“, verspricht er. Ob und wie sich die Gäste mit einbringen können, an der Idee arbeite er noch.

Dank einiger Sponsoren sei das erste Jahr abgesichert, denn ein Teil des Erlöses geht an Kids Vision, der Organisation seines Jugendfreundes, die sich um Kinder kümmert, die an einer schweren und seltenen Krankheit leiden.

Hier gibt es Tickets

Los geht es mit dem „Donner-Talk“ und den Gästen Florian Conze und Daniel Kabuth am 26. Januar. Melvin Schulz-Mennigmann wird für die Musik sorgen. Karten für 14 Euro gibt es ab sofort in der Alten Apotheke, Duisburger Straße 51, 02064/2628, oder reservierung@zur-alten-apotheke.de.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik