Verkehr

Neuer Partner beim Pedelec-Projekt kommt aus Dinslaken

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Pedelec-Projekt (v.l.): Peter Steinhoff (Verkehrswacht), Rüdiger Kunst (Polizei) und Marc Nellessen von Fahrrad Nellessen.

Unterzeichneten den Kooperationsvertrag für das Pedelec-Projekt (v.l.): Peter Steinhoff (Verkehrswacht), Rüdiger Kunst (Polizei) und Marc Nellessen von Fahrrad Nellessen.

Foto: Heiko Kempken

Dinslaken/Kreis Wesel.  „Fahrradladen Nellessen“ aus Dinslaken unterstützt die Aktion von Polizei, Verkehrswacht und Händlern. E-Biker sollen so sensibilisiert werden.

Das Pedelec-Projekt, das Kreispolizei, Kreis-Verkehrswacht und Fahrradhändler aus der Region (darunter auch „Zweirad Vogel“ aus Dinslaken) im Juni vergangenen Jahres gemeinsam gestartet haben (die NRZ berichtete), hat einen weiteren Unterstützer in Dinslaken gewonnen: den Fahrradladen Nellessen. Dessen Inhaber Marc Nellessen unterzeichnete Montagvormittag auf dem Schulhof der Gartenschule in der Innenstadt eine entsprechende Kooperationsvereinbarung mit Vertretern von Kreispolizei und Kreis-Verkehrswacht.

Bei der Kooperation geht es darum, das Bewusstsein für die Elektro-Räder im Straßenverkehr zu erhöhen – sowohl bei Pedelec-Fahrern als auch bei anderen Verkehrsteilnehmern. Denn: Die Zahlen von Unfällen, bei denen Pedelec-Fahrer beteiligt sind, steigen kreisweit an. 2018 verunglückten 76 Pedelec-Fahrer, zusätzlich waren 77 Fahrer mit ihren Rädern an Unfällen beteiligt. Und da laut Kreispolizei das Interesse an Pedelecs nach wie vor hoch ist, sei man bemüht, weiterhin Aufklärung zu betreiben und hoffe, die Unfälle mit Pedelec-Beteiligung so verringern zu können.

Fahr-Trainings mit theoretischem und praktischem Teil

Dies passiert beim Pedelec-Projekt durch zwei- bis dreistündige Fahr-Trainings, die Polizei und Verkehrswacht gemeinsam anbieten (die Termine der nächsten Schulungen stehen unten). „Auf einem E-Bike-Simulator sehen die Leute dann beispielsweise, wie schnell sie mit dem Pedelec unterwegs sind“, erklärt Polizeihauptkommissar Jörg Nitschke, der auch Verkehrssicherheitsberater ist. Auf dem Simulator könnten Teilnehmer ihre Reaktionszeit sowie den Brems- und Anhalteweg messen. Denn letztere verlängerten sich schnell, da ein Pedelec bis zu 25 Stundenkilometer schnell sein kann, so der Polizeihauptkommissar.

Im praktischen Teil, erzählt Nitschke, gehe es dann darum, das Pedelec kennenzulernen und beispielsweise bei einem Parkour auszutesten. Die kooperierenden Fahrradhändler ergänzen das Angebot durch eine entsprechende Beratung. Im Fahrradladen Nellessen erhalten Kunden beispielsweise ab sofort Rabatt auf Fahrradhelme, sofern sie auch an einem Fahr-Training teilnehmen.

>> HIER FINDEN DIE NÄCHSTEN FAHR-TRAININGS STATT

  • Das sind die Termine für die nächsten Fahr-Trainings: Mittwoch, 17. April, 9 bis 12 Uhr, Dorfschule Ginderich, Schulstraße 1, in Wesel; und Freitag, 26. April, 10 bis 13 Uhr, Gebäude DRK/Feuerwehr, Neue Str. 3, in Alpen. Für die Kurse ist eine Anmeldung erforderlich: unter 0281/107 7777 (Hotline) oder 0281/107 3222. Gruppen können darüber hinaus unter diesen Nummern individuelle Termine anfragen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben