Nikolaus

Nikolaus landet im Helikopter auf der Trabrennbahn Dinslaken

Hunderte Schaulustige empfingen den Nikolaus auf der Trabrennbahn.

Foto: Lars Fröhlich

Hunderte Schaulustige empfingen den Nikolaus auf der Trabrennbahn. Foto: Lars Fröhlich

In einem Helikopterist der Nikolaus auf der Trabrennbahn gelandet. Hunderte empfingen ihn dort und begleiteten ihn bis zum Neutorplatz.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In einem schwarz-roten Helikopter ist am Dienstag der Nikolaus auf der Trabrennbahn gelandet. Schon um kurz vor halb drei nachmittags erwarteten hunderte Schaulustige ihn: Ein erstes Raunen gab es dann um 14.28 Uhr, als ein anderer Hubschrauber über die Rennbahn flog.

Der Nikolaus jedoch verspätete sich. „Weil ich so viele Geschenke einpacken musste“, wie er schlussendlich nach geglückter Landung um 16 Uhr den anwesenden Kindern und ihren Eltern erklärte. Dass ihnen beim Warten nicht langweilig oder kalt wurde, dafür sorgte das Buster-Keaton-Trio.

Die Band spielte verschiedene Weihnachtslieder, bei „O Tannenbaum“ stimmten Nikolaus, Kinder und Eltern mit ein. Anschließend ging es über das Museum Voswinckelshof, den Altmarkt und die Neustraße zur Bühne am Weihnachtsmarkt am Neutorplatz: Der Nikolaus fuhr mit der Kutsche, viele Dinslakener folgten ihm zu Fuß.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik