Piechula tritt nicht an

Dinslaken.  Die Hiesfelder SPD-Vorsitzende Monika Piechula hat überraschend angekündigt, am 13. April doch nicht für das Amt der SPD-Stadtverbandsvorsitzenden zu kandidieren. Piechula gab auf Nachfrage der NRZ persönliche Gründe für ihre Entscheidung an, wollte sich nicht zu angeblichen Querelen innerhalb der SPD äußern. Eigentlich sollte sie die neue starke Frau bei den Sozialdemokraten werden. Seit dem Tod des letzten Stadtverbandsvorsitzende Friedhelm Wlcek im vergangenen Sommer führen die drei Ortsvereinsvorsitzenden dessen Amt zusammen kommissarisch. Im Rahmen von Nachwahlen wollte und sollte Piechula das Amt der Stadtverbandsvorsitzenden für zunächst ein Jahr übernehmen. Noch kurz vor Ostern hatte der Stadtverbandsvorstand Piechula nach eigener Aussage mehrheitlich das Vertrauen ausgesprochen, kurz danach trat die Hiesfelderin dann aber von ihren Absichten zurück. Wie es hieß, soll man bereits mit einem potenziellen Kandidaten für den Stadtverbandsvorsitz Gespräche aufgenommen haben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben