ENTENRENNEN

So wird das Dinslakener Entenrennen 2019

7000 Enten können am Rennen auf dem Rotbach teilnehmen - 2015 waren es 5800.  Ab heute werden die Enten in der Zechenwerkstatt verkauft. 

7000 Enten können am Rennen auf dem Rotbach teilnehmen - 2015 waren es 5800. Ab heute werden die Enten in der Zechenwerkstatt verkauft. 

Foto: Lars Fröhlich

Dinslaken.   Am 28. April schwimmen 7000 Enten im Rotbach. Dazu gibt es ein Familienfest auf dem Altmarkt. Enten nehmen wieder am Schönheits-Wettbewerb teil.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Über den Regen haben sich die Organisatoren des dritten Entenrennens mächtig gefreut. Während der trockenen Wochen haben sie

immer wieder einen bangen Blick auf den Rotbach geworden. Wird genügend Wasser im Bach sein, damit die Enten von Hiesfeld bis in die Altstadt schwimmen können? Bis zum Start am 28. April 2019 ist noch viel Zeit und sicherlich wird dann der Rotbach ausreichend Wasser führen. Ausreichend Enten sind zurzeit noch vorhanden, beim Weihnachtsmarkt in der Zechenwerkstatt werden die kleinen Gummitiere zum Kauf angeboten. Eine Ente samt Rennlizenz kann für fünf Euro erworben werden.

2015 schwammen 5800 Enten im Rotbach

„7000 Enten werden zu Wasser gelassen, in 2015 waren es 5800 Enten“, berichtet Gudrun Vogel vom Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum, der gemeinsam mit weiteren Lions- und Rotary-Serviceclubs das Rennen und das Familienfest auf dem Altmarkt organisiert. Die 2019er-Enten sind etwas größer als das 2015er-Modell.

Nach 14 Jahren Pause fand 2015 das zweite Entenrennen statt. Von Hiesfeld bis in die Altstadt verfolgten zahlreiche Zuschauer das Spektakel auf dem Rotbach. Und weil die Veranstaltung so viel Spaß gemacht hat, so erfolgreich gewesen ist, war den Organisatoren klar, es muss ein weiteres Rennen geben. Im nächsten Jahr wird es wieder so weit sein, dann werden wieder viele Enten im Rotbach unterwegs sein.

Am letzten Sonntag im April 2019 wird das 3. Entenrennen durchgeführt. Verbunden wird das Rennen auf dem Rotbach mit einem großen Familienfest auf dem Altmarkt. Dort sollen die Besucher den Start in Hiesfeld und die Zielankunft der Enten in Höhe der Gartenschule mittels einer Übertragung mitverfolgen können.

Die Sieger werden auf dem Altmarkt geehrt

Natürlich gelten für ein solches Rennen auch Regeln. Die offiziell nummerierten Rennenten mit Rennlizenz können bis zum Start noch zu Hause trainiert werden. Bei Abgabe der Ente in der Verkaufsstelle begleiten die Veranstalter diese zum Start an der Rotbachbrücke an der Sterkrader Straße. Es ist auch wieder ein Schönheitswettbewerb für die Rennenten vorgesehen. Das Dekorieren, Bemalen und Tunen der Enten ist ausdrücklich erlaubt. Verboten ist das Montieren von Segeln, Motoren und Zugseilen. Die Startnummer muss sichtbar bleiben. Der Zieleinlauf ist unabhängig von der Schwimmtechnik gültig. Egal, ob die Ente vorwärts, rückwärts, kopfüber oder völlig erschöpft kopfunter ins Ziel schwimmt. Die Sieger werden auf dem Altmarkt geehrt. Die Preise werden gegen Vorlage der Rennlizenz ausgehändigt.

Der Erlös aus dem Entenverkauf ist für die Anschaffung des neuen Rettungsbootes der DLRG und für lokale Projekte für Kinder und Jugendliche bestimmt.

>> HIER GIBT ES DIE ENTEN

Der Entenverkauf startet am heutigen Freitag, 7. Dezember. Bis Sonntag sind die gelben Gummitierchen auf dem Weihnachtsmarkt in der ehemaligen Zechenwerkstatt in Lohberg am Waffelstand des Inner Wheel Club Wesel-Dinslaken-Walsum erhältlich. Ab Samstag, 8. Dezember, können die Enten außerdem bei Zweirad Vogel an der Krengelstraße 131 gekauft werden.

Am Montag, 10. Dezember, startet um 9.30 Uhr der Verkauf der Enten in der NRZ-Redaktion, Friedrich-Ebert-Straße 40. Auch während der Charity-Aktion vor dem NRZ-Pressehaus am 14. Dezember können von 11 bis 13 Uhr Enten erworben werden. Der Inner Wheel Club ist mit dem Städtepartnerschaftsverein Agen vom 14. bis 16. Dezember mit einem Stand bei „Advent an der Burg“ vertreten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben