Parken

Hier kann man in der Innenstadt Dinslaken kostenlos parken

Wo in Dinslaken künftig fürs Parken bezahlt werden muss und wo nicht legt das Parkraumkonzept fest.

Wo in Dinslaken künftig fürs Parken bezahlt werden muss und wo nicht legt das Parkraumkonzept fest.

Foto: aha / nrz

Dinslaken.  Die Stadt Dinslaken hat Parkzone 1 umgesetzt, Zone 2 soll im Sommer folgen. Das sind die Pläne - hier sind kostenlose Parkplätze geplant.

Nach und nach setzt die Verwaltung das Parkraumkonzept um. Beschlüsse sind bislang für die Parkzonen 1 und 2 gefasst worden. Zurzeit werden die Vorschläge für den Kern der Innenstadt (Parkzone 3 und 4) in den politischen Gremien besprochen. Im März fällt der Rat die endgültige Entscheidung.

Der Ausschuss für öffentliche Sicherheit, Ordnung und Verkehr hat sich am Dienstag mit den Vorschlägen befasst und sie bei einer Enthaltung einstimmig angenommen. Nachfragen gab es zur Forderung der Werbegemeinschaft Innenstadt, Stellplätze für Mitarbeiter der Geschäfte einzurichten.

Mitarbeiter sollen in den Randbereichen parken

Für die Verwaltung erklärte Christiane Wenzel, dass die Straßenverkehrsordnung Mitarbeiterparkplätze nicht vorsieht. Mit dem Parkraumkonzept sei festgelegt worden, dass die Mitarbeiter in den Randbereichen parken sollen. Um jeden Parkplatz in der Innenstadt gebe es eine Konkurrenz, so Dezernentin Christa Jahnke-Horstmann. Parkplätze, die von Anwohnern oder Mitarbeitern belegt seien, ständen den Kunden nicht zur Verfügung, fügte sie hinzu. Es stehen bereits Stellplätze für Mitarbeiter zu Verfügung, an der Trabrennbahn, an der Heinrich-Nottebaum-Straße sind günstige Parkplätze vorhanden. In diesem Zusammenhang regte Heinrich Mühmert (Offensive Dinslaken) an, einen gebührenpflichtigen Pendelverkehr zwischen Innenstadt und Trabrennbahn einzurichten. Dort habe man die Fläche und für die Innenstadt wäre ein solches Angebot ein Gewinn.

Das ist bereits umgesetzt worden

Tatsächlich eingerichtet wurde bislang erst die Parkzone 1 (zwischen Karlstraße und Hans-Böckler-Straße), im Sommer soll die Parkzone 2 (Innenstadtbereich zwischen Friedrich-Ebert-, Neu-, Hans-Böckler-Straße und Bahnlinie) folgen. Für Parkzone 1, die im Januar in Kraft trat, wurden bislang 79 Bewohnerparkausweise beantragt. Insgesamt gibt es in dem Bereich 120 Parkplätze, auf denen Bewohner mit entsprechendem Ausweis Vorzugsrechte genießen.

Kostenlose Parkplätze gibt es an der Karlstraße, dem Parkplatz Alte Feuerwache (Zone 1). Weitere freie Parkplätze sind an der Wieland-, Lessing- und Bahnstraße geplant (Zone 2).

In Parkzone 3 (zwischen Neustraße, Friedrich Ebert-/Schloss-/Bach- und Hans-Böckler-Straße) soll es 167 kostenlose Stellplätze geben, davon 47 mit Parkscheibenregelung (zwei Stunden Maximum). Von den verbleibenden 120 sind 79 heute finanziell bewirtschaftet (Bachstr.), der Rest (Schloßstr., Birkenhof, Weidengrund) ist bereits heute kostenlos. Außerdem gibt es elf kostenlose Plätze an der Zufahrt Aldi/Hamco.

In Parkzone 4 – zwischen Bachstraße, Friedrich-Ebert- und Wasserstraße – ist kostenloses Parken an der Wasser-, Mozart-, Kreuz- und Bachstraße vorgesehen. Und an der Voerder- und Parkstraße soll es zudem die Möglichkeit geben, Tagestickets (zwei Euro), Wochentickets (sieben Euro) oder Monatstickets (20 Euro) zu ziehen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben