Brauchtum

Stadtschützenfest für Dinslaken

Foto: Frank Wiesemann

Dinslaken.   Die Dinslakener Schützen wollen neue Wege gehen. SPD unterstützt sie und schlägt vor, statt des Königschießens ein zentrales Fest mit Umzug durchzuführen.

Die Dinslakener Schützen wollen neue Wege gehen. Statt des traditionellen Stadtkönigschießens im Rahmen der Din-Tage wollen die Schützen ein großes Stadtschützenfest unabhängig von den Din-Tagen veranstalten, in das alle Schützenvereine und andere uniformierte – wie Polizei oder Feuerwehr – eingebunden werden sollen. Erste Gespräche mit Dinslakens Bürgermeister Dr. Michael Heidinger haben die Schützen bereits geführt. Die SPD-Fraktion im Stadtrat hat das Thema aufgegriffen und einen entsprechenden Antrag formuliert.

Das Interesse an dem traditionellen Stadtkönigschießen hat nachgelassen, so Dieter Petrak, Vorsitzender des Schützenverbandes Dinslaken. Außerdem habe es alljährlich organisatorische Probleme gegeben: Weil am Vorabend des Königschießens im Burgtheater das Syls-Festival steigt, haben die Schützen Zeitprobleme, ihren Schießstand aufzubauen und durch die Polizei abnehmen zu lassen. Am liebsten, so Petrak, möchten die Schützen mit ihrer Veranstaltung daher aus dem Burgtheater ausziehen. Ein Stadtschützenfest könne er sich an einem zentraleren Ort vorstellen und würde sich über entsprechende Vorschläge (unter petrak-dieter@t-online.de) freuen. Auch ein großer Umzug sollte dazugehören, so Petrak.

Die diesjährige 39. Auflage des Königschießens soll am 28. August noch im Burgtheater steigen. Gesucht wird ein Nachfolger für Stadtkönig Frank Dunkel (DJK Siegfried Lohberg). Allerdings zieht es die Schützen im Vorfeld bereits in die City. Der Umzug, der sonst vom Bahnhof zum Burgtheater führte, soll seinen Startpunkt diesmal auf dem Neutorplatz haben und durch die Innenstadt führen, so Dieter Petrak.

Ein Stadtschützenfest könnte, so die Einschätzung der SPD-Fraktion, unabhängig von den Din-Tagen an einem zentralen Ort während eines Sommerwochenendes stattfinden. Neben dem sportlichen Wettkampf zur Bestimmung des Stadtkönigs oder der Stadtkönigin biete ein solches Fest den Bürgern Möglichkeiten zur Begegnung und einen attraktiven Rahmen für gesellige Zusammenkünfte, so die SPD.

„Darüber hinaus sollte wegen der positiven Resonanz der Bevölkerung auch die Durchführung eines feierlichen Zapfenstreichs vorgesehen werden,“ formuliert die SPD in ihrem Antrag. Die Verwaltung sollte daher, heißt es darin, gemeinsam mit den Dinslakener Bürger- und Sportschützenvereinen, dem Schützenverband Dinslaken und der Din-Event GmbH die Durchführung eines Stadtschützenfestes planen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben