Polizei

Stefan Henseler ist der neue Wachleiter der Polizei in Hünxe

Rüdiger Kunst, leitender Polizeidirektor, Eric Kleine-Berkenbusch  (Gemeinde Hünxe), der neue Wachleiter Stefan Henseler, Landrat  Ansgar Müller und Schermbecks Bürgermeister Rexforth (von links) stellen sich zum Gruppenbild.

Rüdiger Kunst, leitender Polizeidirektor, Eric Kleine-Berkenbusch (Gemeinde Hünxe), der neue Wachleiter Stefan Henseler, Landrat Ansgar Müller und Schermbecks Bürgermeister Rexforth (von links) stellen sich zum Gruppenbild.

Foto: Gerd Hermann

Hünxe/Schermbeck.   Hünxe hat einen neuen Wachleiter. Stefan Henseler (54) ist seit dem 1. September für Hünxe und Schermbeck zuständig. Nachfolger von Klaus Herbst.

Pünktlich zum 1. September eines jeden Jahres dreht sich bei der Polizei das Personalkarussell – immer dann, wenn die Auszubildenden fertig sind. Und seit dem 1. September hat die Wache Drevenack einen neuen Wachleiter: Polizeihauptkommissar Stefan Henseler tritt die Nachfolge von Klaus Herbst an, der Ende Mai in Pension gegangen ist. Landrat Ansgar Müller und der Abteilungsleiter Polizei, Rüdiger Kunst, stellten den neuen Mann in Hünxe gestern vor.

„Der Wachleiter ist das Gesicht der Polizei vor Ort“, betonte er die Wichtigkeit des Amtes. Henseler wird Ansprechpartner für die Bürger sein, aber auch für Kommune, Vereine, Verbände. Privat ist der 54-Jährige Bassmann der Rockband „Used Dreams“, zu deutsch „Gebrauchte Träume“. Und er betont: „Wir machen eigene Musik, wir covern nicht.“ Weil das noch nicht genug ist, studiert er neben dem Dienst Sound Engineering und arbeitet mit jungen Musikern.

Die Ausbildung begann er im Oktober 1980

Im Oktober 1980 hat Henseler seine Ausbildung bei der Polizei begonnen, arbeitete ein Jahr lang am Düsseldorfer Flughafen und wechselte 1984 in den Kreis Wesel – der Ur-Rheinberger unternahm einen Schritt zurück in Richtung Heimat. Es verschlug ihn nach Moers, zunächst als Streifenpolizist. Ausbildung und Training sind sein Steckenpferd: Als Einsatztrainer schulte er 1995 die Kollegen.

Nach erfolgreichem Aufstieg in den gehobenen Dienst war es wieder Moers – Henseler wurde Wachdienstführer. Wieder wurde er Trainer, es folgten drei Jahre Dienst auf der Leistelle, seit dem vergangenen Jahr war er Dienstgruppenleiter in Moers. Das ist die größte Wache im Kreis Wesel. „Ich bin ungern weggegangen“, gesteht er, „die Arbeit mit den jungen Kollegen hat mir viel Spaß gemacht“.

Er ist stolz, für die Aufgabe ausgewählt worden zu sein

Seine neue Aufgabe bezeichnet Henseler als „eine Perle“. Er sei ein wenig stolz, dafür ausgewählt worden zu sein. „Leiter einer Polizeiwache zu sein, das ist etwas besonderes“, sagt er. Landrat Ansgar Müller, Chef der Kreispolizei Wesel, beschreibt das so: „Man ist Spezialist und Generalist zugleich.“

Nach Moers also aufs Land. Der neue Wachleiter lebt selbst seit kurzem in Götterswickerhamm, das Landleben ist dem vierfachen Vater also nicht unbekannt. Zwar kennt er die Gegend in und um Hünxe und Schermbeck noch nicht so genau, aber: „Im Durchschnitt gesehen sind die Menschen so unterschiedlich nicht. Man muss sie nur unterschiedlich anfassen“, ist seine Philosophie.

Henseler versprach Schermbecks Bürgermeister Mike Rexforth, jederzeit für ihn ansprechbar zu sein, auch für Hünxes Verwaltung ist er eine enge Kontaktperson.

>> DIE POLIZEI IN HÜNXE UND SCHERMBECK

  • 17 Polizeibeamte sind für den Bereich Hünxe/Schermbeck insgesamt zuständig.

  • Zwölf von ihnen sind im Wach- und Wechseldienst tätig – sie stellen die Streifenwagenbesatzungen.

  • Zwei Kriminalpolizisten und zwei Bezirksbeamte gehören dazu und der Wachleiter.

  • Eigentliche Ansprechpartner vor Ort sind die Bezirksbeamten, die Streife gehen oder radeln und ihr Revier kennen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben