BADESEE

TV Bruckhausen will das Strandbad Tenderingssee erweitern

Der TV Bruckhausen möchte mittelfristig auch die Landzunge neben dem Strandbad pachten.

Der TV Bruckhausen möchte mittelfristig auch die Landzunge neben dem Strandbad pachten.

Foto: Blossey

Voerde/Hünxe.   Der Hünxer Verein möchte mittelfristig die Landzunge neben dem Strand am Tenderingssee pachten. Dafür sind einige Vorbereitungen notwendig.

Gute Nachricht für Badefreunde: Das Strandbad Tenderingssee soll erweitert werden. In diesem Jahr wird daraus noch nichts – aber mittelfristig möchte der TV Bruckhausen die Landzunge neben dem jetzigen Strand pachten. Das Strandbad würde damit etwa doppelt so groß, so die grobe Schätzung des Vereinsvorsitzenden des TV Bruckhausen, Martin Okruta-Römer. Die aktuelle Badebucht ist 150.000 Quadratmeter groß.

Das muss vorher gemacht werden

Das Grundstück neben dem aktuellen Strand gehört – wie der ganze Tenderingssee – dem Regionalverband Ruhr (RVR), von dem der TV Bruckhausen auch das Strandbad gepachtet hat. Der Bereich ist aktuell abgezäunt. Dennoch haben sich in der Vergangenheit immer wieder „Schwarzbader“ dort eingeschlichen. Bevor die sandige Landzunge, die weit in den See hineinragt, irgendwann zum legalen Badeparadies werden könnte, sind einige Vorbereitungen notwendig.

Da die Flächen jahrelang nicht zum Baden freigegeben waren, muss etwa der Boden des Gewässers in dem Bereich auf eventuelle Verunreinigungen wie Steine oder Scherben untersucht werden, bevor ein Badegast ins Wasser geht, erklärt Martin Okruta-Römer. Eine Aufgabe, die die Taucher des Vereins übernehmen könnten. Außerdem müssen Rettungswege geschaffen, die Fläche aufbereitet werden. Bevor der Zaun wegkomme, „sind diverse Dinge zu beachten, Auflagen zu erfüllen, wir wollen ja auf keinen Fall, dass Badegäste gefährdet sind.“ Dabei gehe der Verein „sehr, sehr gewissenhaft“ vor, betont Okruta-Römer. Eile sei nicht geboten: Bei dem Projekt „kommt es auf ein oder zwei Jahre nicht an“.

Ziel: mehr Platz für die Badegäste

Das Strandbad Tenderingssee war in den vergangenen Jahren an einigen heißen Sommertagen rappelvoll, die Badegäste lagen Schirm an Handtuch, Autos standen Schlange. Für Dinslakener ist der Strand aktuell das nächstgelegene Freibad. Im vergangenen Sommer freute sich der Tender über doppelt so viele Besucher wie im Vorjahr. Ob infolge einer Erweiterung mehr Badegäste kommen „weiß ich nicht“, so Okruta-Römer, „aber das ist ja nicht unser Hauptinteresse. Es gehe dem Verein nicht darum, „das Bad kommerziell zu betreiben“ sondern darum, Bürgern und Vereinsmitgliedern Wassersportmöglichkeiten anzubieten. Aber die Erweiterung könnte dazu führen, „dass an guten Tagen etwas mehr Freiraum links und rechts neben einem ist“.

Die Gestaltung ist noch Zukunftsmusik

Ein großer Pluspunkt der Landzunge sind die bestehenden Bäume, die auch Schattenplätze bieten. Wie der Bereich gestaltet wird – ob es etwa einen Bereich für Familien mit kleinen Kindern gibt – das stehe noch nicht fest. „Das sind alles Zukunftsperspektiven“, so der Vorsitzende des TV Bruckhausen.


Der See wurde mehrfach ausgezeichnet

Das Landes-Umweltministerium hatdem Strandbad im vergangenen Jahr zum vierten Mal hintereinander Bestnoten für die Wasserqualität erteilt: „ausgezeichnet“ hieß es für den 45 Hektar großen Tender. Außerdem wurde das Bad 2016 und 2017 von der Plattform www.seen.de zum Lieblingssee gekürt, 2018 wurde der Tender dort Zweiter.

Saisoneröffnung ist spontan möglich

Die diesjährige Saisoneröffnung des Strandbades könne „relativ spontan“ erfolgen, so der Vereinsvorsitzende des TVB, Martin Okruta-Römer. Wenn das Bad aufbereitet und das Wetter entsprechend ist, werde die Eröffnung bekannt gebeben

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben