Landtagswahl

Vier Grüne aus dem Kreis Wesel wollen in den Landtag

| Lesedauer: 2 Minuten
Die Grünen-Kandidaten für die Landtagswahlkreise: (von links) Niels Awater, Tom Wagener, Elke Langenbrink und Niklas Graf.  

Die Grünen-Kandidaten für die Landtagswahlkreise: (von links) Niels Awater, Tom Wagener, Elke Langenbrink und Niklas Graf.  

Foto: Foto: Bündnis 90/Die Grünen / KReisverband

Dinslaken/Kreis Wesel.  Niklas Graf aus Dinslaken gehört zu den Direktkandidaten von Bündnis90/Die Grünen. Wichtig sei es, den ÖPNV im Kreis Wesel zu verbessern.

Die Grünen haben die Kandidaten für die vier Direktwahlkreise für die Landtagswahl im Kreis Wesel benannt. Einer von ihnen ist der Fraktionsvorsitzende der Grünen in Dinslaken, Niklas Graf, die weiteren sind Elke Christiane Langenbrink aus Schermbeck, Tom Wagener aus Neukirchen-Vluyn und Niels Awater aus Rheinberg. Sie stellten sich bei der Kreismitgliederversammlung den Mitgliedern vor.

Niklas Graf tritt in Dinslaken und Oberhausen-Sterkrade an. Der Kreis brauche einen grünen Abgeordneten. Man werde versuchen, so viele Menschen wie möglich davon zu überzeugen, beide Stimmen den Grünen zu geben und etwas Historisches zu schaffen. Bei der Kommunal- und der Bundestagswahl hätten die Menschen schon gezeigt, dass sie mehr und mehr Verantwortung in grüne Hände legen wollten.

Lösungen finden für die Menschen im ländlichen Raum

Elke Christiane Langenbrink (Kandidatin für Wesel, Schermbeck, Hamminkeln und Hünxe) freute sich über das ihr entgegengebrachte Vertrauen. Sie will für alle Generationen eine sozial gerechte und faire Zukunft gestalten, für die Probleme der Menschen im ländlichen Raum Lösungen finden und die völlig unzulängliche ÖPNV-Infrastruktur im Kreis Wesel verbessern.

Stimme für die junge Generation sein

Niels Awater stellt sich in Voerde, Rheinberg, Kamp-Lintfort, Alpen, Sonsbeck und Xanten zur Wahl: „Für meine Aufstellung als Landtagskandidat bin ich sehr dankbar und freue mich über den Rückhalt im Kreisverband sowie in der Grünen Jugend Kreis Wesel.“ Er möchte eine Stimme für die junge Generation des Niederrheins sein, eine Generation, die normalerweise in Parlamenten nicht vertreten ist.

Tom Wagener wurde als Kandidat für Moers und Neukirchen-Vluyn gewählt. Er möchte sich im Landtag als Bauingenieur und Verkehrsplaner mit seinem Fachwissen unter anderem für die Mobilitätswende einsetzen: „Für mich ist es wichtig, Lösungen rund um den Verkehrswegebau und die Mobilität endlich in die Tat umzusetzen.“

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Dinslaken / Hünxe / Voerde

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben