Schützenkönigin

Voerde: Beim BSV Spellen regiert zum ersten Mal eine Frau

Ute Molkentin schoss beim BSV Spellen als erste Frau den Vogel ab.

Ute Molkentin schoss beim BSV Spellen als erste Frau den Vogel ab.

Foto: Jochen Emde / FUNKE Foto Services

Voerde.  Beim Schützenfest des BSV Spellen schoss zum ersten Mal eine Frau den Vogel ab: Ute Molkentin sicherte sich mit dem 198. Schuss die Königswürde.

Es war vieles anders als gewohnt beim Schützenfest des BSV Spellen. Um das Schützenfest attraktiver zu gestalten, hatte ein eigens einberufenes Komitee den Ablauf anders gestaltet. So wurde zum ersten Mal schon am Freitag auf die Vogelpreise geschossen. Die eigentlichen Kandidaten für den Königsthron kamen dann allerdings erst am Samstag zum Zuge, um auf den Rumpf des Vogels zu zielen. Gleich vier Aspiranten legten auf den Holzadler an und am Ende hatte Ute Molkentin das Glück auf ihrer Seite. Mit dem 198. Schuss auf den Rumpf des Vogels schoss die 50-Jährige um 19.10 Uhr den Vogel ab und sicherte sich den Titel der Schützenkönigin.

Neue Regentin tritt ihr Amt gut vorbereitet an

Und das ist eine Premiere für den BSV Spellen. „Bei uns dürfen die Damen erst sei einigen Jahren mit auf den Vogel schießen und bisher hat es noch keine geschafft, ihn herunterzuholen“, sagte der Vereinsvorsitzende Ludger Lemm kurz nach dem Königsschuss. Die erste Königin von Spellen tritt ihr neues Amt gut vorbereitet an. „Wir haben mit dem Thron vorher viele Treffen gehabt und das ist eine lustige Truppe“, sagt die neue Regentin. In der Runde der Throngesellschaft habe man diskutiert, wer denn nun alles auf den Vogel anlegt. „Da habe ich gesagt, ich schieße mit“, sagt Ute Molkentin. Die aktive Sportschützin ist seit vier Jahren Mitglied im Verein. „Ich bin durch meinen Mann dazu gekommen“, erzählt sie.

Ihren Ehemann Michael Molkentin erwählte sich die erste Königin von Spellen dann auch zu ihrem Prinzgemahl. Die Throngesellschaft ergänzen die Ministerpaare Peter Thoeren und Andrea Becker, Andre Brieß und Brigitte Brieß, sowie Horst Ristau und Inge Heiligenhaus.

Am Vorabend war der Holzadler bereits in seine Einzelteile zerlegt worden

Bevor die erste Königin von Spellen am Samstag ihren Erfolg am Vogelstand feierte, hatten am Vorabend ihre Vereinskameraden den Holzadler schon in seine Einzelteile zerlegt. Die Krone des Vogels sicherte sich Stefan Hülsermann mit dem 66. Schuss. Winfried Himmelberg sicherte sich mit dem 116. Schuss das Zepter. Der Reichsapfel ging nach dem 140. Schuss an Karl-Heinz Geisler. Jan Philipp Albustin sicherte sich mit dem 219. Schuss den linken Flügel des Holzadlers, während der rechte Flügel nach dem 260. Schuss an Anja Geisler ging. Den neuen Thron feierten die Schützen bis in den späten Abend.

Schützenverein zeichnete verdiente Mitglieder aus

Ihr Schützenfest nutzten die Schützen nicht nur, um langjährige Mitglieder zu ehren. Für besondere Verdienste wurden Achim Ridderskamp, Winfried Himmelberg (Verdienstspange in Gold), Dieder Ridderskamp (Jan-Wellem-Medaille in Silber), sowie Helmut Fengels, Egon Weiß und Joachim Burow (Ehrungen des BSV Spellen) ausgezeichnet.

Langjährige Mitglieder wurden geehrt

Für 70 Jahre im Verein wurden Wilhelm Heiligenhaus und Bernhard Ridderskamp geehrt.

65 Jahre sind Ernst Buckting, Heido Kempken, Heinrich Scholten, Josef Matzken und Helmut Kampen.

Seit 60 Jahren hält Gerhard Hemming dem Verein die Treue.

50 Jahre sind Günter Kroezemann und Helmut Kempken dabei.

40 Jahre gehören Rolf Jakobs und Rita Albustin zum BSV.

Seit 25 Jahren sind Maria Barsch, Christa Ridderskamp, Rene Ridderskamp, Simon Becker, Werner Dolke und Ingrid Himmelberg im Verein.

Seit 10 Jahren gehört Sina Lensing mit zum BSV Spellen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben