Hilfseinsatz

Voerde: Feuerwehr rettet ein Reh aus dem Wesel-Datteln-Kanal

Die Feuerwehr leitete das Reh in Richtung Böschungsufer.

Die Feuerwehr leitete das Reh in Richtung Böschungsufer.

Foto: Feuerwehr Voerde / PR

Voerde.  Ein Reh schwamm im Wesel-Datteln-Kanal. Feuerwehrleute aus Friedrichsfeld und Spellen leiteten es aus dem Wasser an das Ufer und versorgten es.

Zu einem besonderen Hilfeleistungseinsatz sind die Feuerwehreinheiten Friedrichsfeld und Spellen Mitte vergangener Woche gerufen worden. Zunächst hatten am Mittwoch mehrere Radfahrer gegen 14.30 Uhr ein Reh im Wesel-Datteln-Kanal im Bereich des Wendebeckens an der Hans-Richter-Straße in Friedrichsfeld im Wasser gesehen. Daraufhin wurde die Einheit Friedrichsfeld alarmiert. Die Einsatzkräfte suchten das Ufer im Bereich des Wendebeckens ab. Dabei kam auch das Feuerwehrboot zum Einsatz. Offenbar hatte das Tier den Kanal aus eigener Kraft verlassen können.

Gegen 17.45 Uhr gingen erneut Notrufe bei der Kreisleitstelle ein. Dieses Mal wurde ein Reh im Kanal in Höhe der Dükerstraße gemeldet. Daraufhin wurden die Einheiten Friedrichsfeld und Spellen alarmiert. Nach kurzer Suche konnte dann das Reh im Wasser schwimmend gefunden werden. Vorsichtig wurde das Tier in Richtung Böschungsufer geleitet, wo es dann auch schließlich aus eigener Kraft das Wasser verlassen konnte. Allerdings war das Tier offenbar so erschöpft, dass es sich sofort, nachdem es aus dem Waser war, hinlegte und keinerlei Fluchtreflexe zeigte.

Die Feuerwehrkräfte legten das völlig erschöpfte und unterkühlte Tier in eine mit Stroh ausgelegte Wanne und deckten es mit einer Einsatzjacke zu.

Das Tier wurde in die Obhut des ebenfalls herbeigerufenen zuständigen Jagdpächters zur weiteren Pflege übergeben.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben