Aktion

Voerde macht zum ersten Mal beim Stadtradeln mit

Die Stadt Voerde macht in diesem Jahr zum ersten Mal beim Stadtradeln mit. Sie hat sich im Verbund mit acht anderen Kommunen im Kreis für die Kampagne des Klima-Bündnisses angemeldet.

Die Stadt Voerde macht in diesem Jahr zum ersten Mal beim Stadtradeln mit. Sie hat sich im Verbund mit acht anderen Kommunen im Kreis für die Kampagne des Klima-Bündnisses angemeldet.

Voerde.   Die Stadt Voerde macht in diesem Jahr erstmals bei der bundesweiten Kampagne des Klima-Bündnisses mit. Gesucht wird auch ein „Stadtradler-Star“.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Die Nachbarn in Dinslaken haben vor einigen Wochen kräftig in die Pedale getreten und insgesamt 58 238 Kilometer zurückgelegt – die Voerder können ihnen in gut zweieinhalb Monaten nacheifern. Die Stadt wird im Zeitraum vom 10. bis 30. September im Verbund mit den acht Kommunen Alpen, Hamminkeln, Hünxe, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn, Rheinberg, Sonsbeck und Xanten am Stadtradeln teilnehmen. Dabei handelt es sich um eine Kampagne des Klima-Bündnisses, dem mehr als 1700 Mitgliedskommunen aus 26 europäischen Staaten angehören.

Wettbewerb wird am 29. Juni im Planungs- und Umweltausschuss vorgestellt

Das Stadtradeln wird in diesem Jahr zum zehnten Mal bundesweit veranstaltet. Ziel ist es, dass die Teilnehmer während der Aktion („und darüber hinaus“) privat und beruflich möglichst viele Kilometer mit dem Fahrrad zurücklegen und damit dem eigenen Team und der eigenen Kommune zu einer guten Platzierung verhelfen, heißt es in den „Spielregeln“ zum Stadtradeln, das, so schreibt die Voerder Verwaltung in der Vorlage für die Politik, dem Klimaschutz und der Radverkehrsförderung dienen soll. Der Wettbewerb wird am Donnerstag, 29. Juni, im Planungs- und Umweltausschuss (Beginn: 17 Uhr, Raum 137, Rathaus) vorgestellt.

Geradelt werden muss im Team, das aus mindestens zwei Personen besteht. Alleine zu radeln, ist nicht möglich, daher stellt die Stadt ein offene Mannschaft, bei der sich Einzelpersonen anmelden können. Jeder Kilometer, den die Teilnehmer in den drei Wochen Aktionszeit beruflich oder privat erradeln, kann gezählt werden. Ausgeschlossen sind (Rad-)Wettkämpfe und Trainings auf stationären Rädern. Die Strecken, die mit dem Fahrrad zurückgelegt wurden, können zum Beispiel mit einem Kilometerzähler, Fahrradcomputer, der Stadtradeln-App oder einem Routenplaner erfasst werden.

Alle Bürger, die in Voerde leben oder arbeiten, können am Stadtradeln teilnehmen

Am Stadtradeln teilnehmen können alle Bürger, die in Voerde leben oder arbeiten. Auch die Ratsmitglieder sind aufgerufen mitzumachen. Ihnen komme beim Thema „nachhaltiger Verkehr“ eine Vorbildfunktion zu, schreibt das Klima-Bündnis. Jede Kommune kann einen „Stadtradler-Star“ anmelden, der sie in der Öffentlichkeit vertritt und sich verpflichtet, im dreiwöchigen Aktionszeitraum komplett auf Kraftfahrzeuge zu verzichten und alle Wege mit dem Fahrrad zu machen. Die Benutzung des öffentlichen Personennahverkehrs ist dabei erlaubt.

Die Stadt Voerde will, wie die Verwaltung ankündigt, demnächst damit beginnen, nach Teilnehmern, Multiplikatoren und einem Stadtradler-Star zu suchen. Darüber hinaus sollen der ADFC und der auch Radtouren organisierende Heimatverein angesprochen werden.

Teilnehmer können sich bereits auf www.stadtradeln.de/kommunen selbst anmelden. Die Radkilometer werden in einen Online-Kalender eingetragen. Wer keinen Internetzugang hat, erhält ab Montag, 31. August, im Voerder Rathaus beim Fachdienst 6.1 (Stadtentwicklung, Umwelt- und Klimaschutz) Kilometer-Erfassungsbögen.

>>Info: Prämierung in drei Kategorien

Ausgezeichnet werden beim Stadtradeln die drei Bestplatzierten – in folgenden Kategorien: das fahrradaktivste Kommunalparlament, die fahrradaktivste Kommune mit den meisten erradelten Kilometern (absolut), fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner (Durchschnittswert). Zudem wird in jeder Kategorie der beste Newcomer gekürt – heißt, die Kommune, die erstmals am Stadtradeln teilnimmt und unter den Neueinsteigern den besten Platz belegt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik