Freibad-Saison

Voerde: Schlechtes Wetter verzögert Start der Freibad-Saison

Der Start der Freibadsaison in Voerde ist nun zunächst um eine Woche auf den 18. Mai verschoben.

Der Start der Freibadsaison in Voerde ist nun zunächst um eine Woche auf den 18. Mai verschoben.

Foto: Blossey

Voerde.   Aufgrund der kalten Witterung fällt der für Samstag, 11. Mai, geplante Start der Freibadsaison in Voerde flach. Nun ist der 18. Mai angepeilt.

Deutlich früher als in den Vorjahren, konkret am kommenden Samstag, 11. Mai, wollte die Stadt voraussichtlich die Freibad-Saison einläuten. Doch die schlechte Witterung macht den Plan zunichte. Der Start ist zunächst um eine Woche verschoben. Spielt das Wetter dann entsprechend mit, sollen sich die Türen zum Freibad am Samstag, 18. Mai, öffnen, wie der Erste Beigeordnete Wilfried Limke am Donnerstag auf Anfrage der NRZ erklärte.

Alternativ das Hallenbad, das seit Ende Mai 2018 nach einem Keimfund und wegen später noch ausgemachter – und inzwischen beseitigter – Schadstoffe geschlossen ist, wieder in Betrieb zu nehmen, ist laut Limke keine Option. Man sei nicht so flexibel, innerhalb weniger Tage alles aktivieren zu können. Seine Aussage von Mitte April, dass das Bad auf „stand by“ gehalten werde, bezieht sich auf ein eventuell vorzeitiges Ende der Freibadsaison, sollte es einen schlechten Sommer geben. Dann könnte das Hallenbad nach der regulär Anfang September endenden dreimonatigen Sommerpause früher wieder öffnen. (P.K.)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben