Soziales

Voerder Landfrauen kooperieren mit der Tafel

Die Helfer sortieren die gespendeten Lebensmittel und organisieren die Ausgabe.

Die Helfer sortieren die gespendeten Lebensmittel und organisieren die Ausgabe.

Foto: Bernd Thissen / FUNKE Foto Services

Voerde.  In Möllen werden demnächst Lebensmittel an Bedürftige ausgegeben. Kirchengemeinde stellt dafür einen Raum im Barbarahaus zur Verfügung.

Für Bedürftige wird es demnächst auch eine Anlaufstelle in Möllen geben. Die Landfrauen Voerde kündigen an, dass mit Unterstützung der Dinslakener Tafel im „Barbarahaus“ eine Lebensmittelausgabe organisiert werden soll. Damit soll im zweiten Quartal dieses Jahres gestartet werden.

Die NRZ sprach mit Bärbel Klenner, 1. Vorsitzende der Landfrauen, über das Projekt. Entstanden ist die Idee im vergangenen Jahr während der Aktion „Flagge zeigen“. Die Dinslakener Tafel konnte für eine Zusammenarbeit gewonnen werden. Sie habe die Fahrzeuge, mit denen die Lebensmittel transportiert werden können, und die Fahrer. Zudem engagiert sich eine Landfrau bei der Dinslakener Tafel.

Bevor in Möllen Lebensmittel ausgegeben werden, hospitieren die Landfrauen und ihre Helfer in Dinslaken. Nicht ganz einfach sei die Suche nach einem geeigneten Ort für die Lebensmittelausgabe gewesen, so Klenner. Hierbei konnten die Landfrauen die katholische Kirchengemeinde in Möllen als Partner gewinnen. Diese stellt einmal pro Woche Räumlichkeiten im Barbarahaus an der Straße Leitkamp 11 zur Verfügung. Wie die Vorsitzende der Landfrauen berichtet, gibt es in dem Barbarahaus auch eine Küche, die mitgenutzt werden kann.

Im zweiten Quartal dieses Jahres soll gestartet werden

Im zweiten Quartal soll mit der Lebensmittelausgabe gestartet werden. Einige Sachen fehlen den Landfrauen aber noch: Zum Beispiel eine Eistruhe, denn manche Lebensmittel sind gefroren und müssen auch so weitergegeben werden. Und Helfer werden noch benötigt, die sich um das Sortieren und um die Ausgabe der Lebensmittel kümmern.

Acht Personen haben schon zugesagt, etwa die gleiche Anzahl an Helfern werde noch gebraucht, um jede Woche im Barbarahaus die Tafel öffnen zu können.

Helfer werden noch benötigt

Wer helfen möchte, kann sich mit Bärbel Klenner unter der Rufnummer 02855/18175 in der Verbindung setzen.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben