Gospels

Weihnachtliche Klänge in Voerde zwischen den Jahren

Die Sankt Paulus Gospel Singers begeisterten ihr Publikum in der Voerder Pauluskirche  mit einer bunten Auswahl von Gospelstücken.

Die Sankt Paulus Gospel Singers begeisterten ihr Publikum in der Voerder Pauluskirche mit einer bunten Auswahl von Gospelstücken.

Foto: Markus Joosten

Voerde.   Die Sankt Paulus Gospel Singers hatten zum Konzert nach den Feiertagen geladen. In der Kirche gab’s eine Mixtur aus Gospels und Weihnachtsliedern.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es war Pfarrer Heinz-Josef Möller, der die Konzertgäste in der Voerder Pauluskirche begrüßte. „Es ist schön, zu sehen, dass sie Weihnachten noch nicht leid sind und auch nicht die Lieder, die in diese Zeit gehören“, sagte der Seelsorger zu den Besuchern in der gut gefüllten Kirche. Denn schon fast traditionell veranstalten die Sankt Paulus Gospel Singers unter der Leitung von Stefan Büscherfeld ihr Weihnachtskonzert zwischen den Weihnachtsfeiertagen und dem Jahreswechsel.

Und dabei servierten die Chormitglieder, meistens begleitet von ihrem Chorleiter am Klavier, ein buntes Potpourri aus Gospelklängen rund um das Weihnachtsfest. Von ruhigen und besinnlichen Tönen wie bei „Here I am Lord“ bis zu fröhlich-feierlichen Klängen wie im Stück „Christmas Calypso“ zogen die Sankt Paulus Gospel Singers hier alle Register ihres Könnens.

Teilweise beeindruckend dabei die Gesangsleistung der unterschiedlichen Solisten, die allesamt aus den Reihen des Chors stammen. So begeisterte Franz Josef Marx mit seiner tieftönenden, bärigen Gesangsstimme beim Lied „Go down, Moses“ die Zuhörer im Gotteshaus nachhaltig.

Doch auch die anderen Gesangssolisten des Chores wussten bei ihren Auftritten zu überzeugen. Besonders emotional gesungen dabei das bekannte „Hallelujah“ des 2016 verstorbenen, kanadischen Sängers Leonard Cohen. So begeisterte der Chor mit einer Mixtur von klassischen Stücken wie „Hark the herald angel sing“ von Felix Mendelssohn Bartholdy bis hin zu moderneren Gospelstücken wie „A star is shining tonight“ oder „Power of your love“ des Komponisten Tore W. Aas die Besucher in der Pauluskirche.

Doch die waren nicht nur zum Zuhören in die Kirche gekommen, sondern eben auch zum Mitsingen. Begleitet von einem kleinen Blechbläser-Ensemble aus dem Umfeld des Chors und ebenfalls angeführt von Chorleiter Stefan Büscherfeld, durften Chor und Zuhörer gemeinsam ihre Stimmen erklingen lassen.

Die Beteiligung der Besucher blieb dabei ein wenig abhängig von den jeweiligen Weihnachtsliedern, die angestimmt wurden. Während der Einsatz des Publikums bei Liedern wie „Heiligste Nacht“ oder „Menschen, die ihr wart verloren“ etwas verhalten blieb, mischten sich beim letzten, gemeinsamen Lied „O du Fröhliche“ die Stimmen der Besucher mit den Klängen der Blechbläser und den Stimmen der Chorsänger zu einem dichten, weihnachtlichen Klanggefüge in der Pauluskirche zu Voerde.

„Wie viele von Ihnen singen in einem Chor?“, fragte Stefan Büscherfeld das Publikum und kommentierte, nach verhaltenen Meldungen: „Das sind viel zu wenige. Nächstes Jahr möchte ich hier alle Hände nach oben gehen sehen.“

Gemeinsam mit dem Publikum stimmten die Chorsänger dann noch das besinnliche Lied „Leise rieselt der Schnee an“. Ein schöner Abschluss für den gemeinsam gesungenen Teil des Konzertes, bevor sich die Sankt Paulus Gospel Singers mit „Stille Nacht“ verabschiedeten. Langanhaltender Applaus für die Mitwirkenden.

1991 waren es sieben oder acht Sänger, die sich unter der Leitung von Stefan Büscherfeld trafen, um die Sankt Paulus Gospel Singers zu gründen.

Mittlerweile ist der Chor personell wesentlich stärker aufgestellt. Das Weihnachtskonzert nach den Feiertagen gehört fest zum Jahresprogramm des Chors.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik