Wolf

Wieder der Wolf? Zwei Schafe wurden in Hünxe gerissen

Richtiges Verhalten bei einer Wolfsbegegnung

Der Wolf ist zurück in NRW. Für eine unerwartete Begegnung mit dem Rudeltier gibt es hier ein paar Verhaltenstipps.

Beschreibung anzeigen

Dinslaken/Hünxe.  Landwirt Kurt Opriel hat am Donnerstag zwei gerissene Schafe vorgefunden. Bereits im September hatte es nicht weit entfernt Vorfälle gegeben.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In der Nacht zu Donnerstag sind zwei Schafe gerissen und offenbar ein Schaf verletzt worden - dieses Mal an der Straße Schwarze Heide in Hünxe. Die Schafe gehörten zur Herde des dort ansässigen Landwirten Kurt Opriel, der berichtet, dass ein Vertreter des Landesumweltamtes (Lanuv) am Vormittag vor Ort war, um eine Speichelprobe zu nehmen.

Laut Auskunft von Opriel seien die Schafe offensichtlich gegen den Elektrozaun gedrängt worden, die Zäune seien umgekippt, der Strom sei ausgegangen. Ein Tierarzt werde sich das verletzte Schaf noch ansehen, teilte Kurt Opriel mit. Er ist sich sicher, dass ein Wolf dafür verantwortlich ist.

Im September hatte es im nicht weit von dieser Weide entfernt, im Bereich der Buschstraße, bereits zwei Fälle gerissener Schafe gegeben. Ein Schaf aus seiner Herde hatte Kurt Opriel am 23. September tot aufgefunden, das Schaf eines Kollegen mit abgerissenen Kopf nur wenige Tage später. In beiden Fällen wurden DNA-Proben genommen, die Auswertung dauert noch an. (acf)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben