Workshops und Konzerte für Kinder

Dinslaken.   Es gibt gute Ideen, die sofort ansteckend sind. So wie die von Imke Alers und Sebastian Rakow vom Musikatelier MARA. Im Kulturforum im Frühjahr redeten sie mit Anne Doemen von der Volksbank darüber, dass sie, die Oboistin bei den Duisburger Philharmonikern mit zusätzlichem Pädagogikstudium und der Hornist und Musikwissenschaftler, der in Dinslaken die Musikschule und das Kammerorchester leitet, Grundschulkinder auf nachhaltige Art und Weise für klassische Musik begeistern möchten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Es gibt gute Ideen, die sofort ansteckend sind. So wie die von Imke Alers und Sebastian Rakow vom Musikatelier MARA. Im Kulturforum im Frühjahr redeten sie mit Anne Doemen von der Volksbank darüber, dass sie, die Oboistin bei den Duisburger Philharmonikern mit zusätzlichem Pädagogikstudium und der Hornist und Musikwissenschaftler, der in Dinslaken die Musikschule und das Kammerorchester leitet, Grundschulkinder auf nachhaltige Art und Weise für klassische Musik begeistern möchten.

Nun, ein halbes Jahr später präsentierten Alers, Rakow und Doemen die „Dinslakener Kinderkonzerte“ zum „musizieren, zuhören, mitmachen“. Und dies nicht allein. Mit im Boot sind als Ausführende das Dinslakener Kammerorchester, die Musikschule Dinslaken, Thomas Baumann als Erzähler und im ersten Konzert Kinder der Gartenschule sowie als Unterstützer neben der Volksbank die Stadt Dinslaken, der Lions Club Dinslaken, der bereits JeKiT großzügig unterstützte und Mitglieder der LVM Versicherung.

Drei Konzerte wird es in dieser Spielzeit geben, in Zukunft sind vier Konzerte, je eins in jedem Quartal, geplant. Los geht’s am Samstag, 25. November, um 11 Uhr morgens in der Aula des OHG, Hagenstraße 12, mit „Junker Jörg und seine feste Burg“. Im Mittelpunkt des circa 45-minütigen Konzertes stehen Mendelssohns Reformations-Sinfonie und Choralbearbeitungen zu „Ein feste Burg ist unser Gott“ von Martin Luther (Junker Jörg).

„Nicht die Musik sondern der Zugang zu ihr muss kindgerecht sein“, weiß Sebastian Rakow. Luthers Thesen mögen für Grundschulkinder abstrakt sein. Aber unterm Junker auf der Burg können sie sich etwas vorstellen. Und so werden, bevor Thomas Baumann in die Rolle Luthers als Komponist schlüpft, Kinder der Klasse 2a der Gartenschule einen selbst choreographierten Mittelaltertanz aufführen.

Und hier liegt das Besondere an den Kinderkonzerten. Im Vorfeld besucht Imke Alers alle ersten Schulklassen der Dinslakener Grundschulen, die an Jedem Kind Instrumente, Tanzen, Singen (JeKiTS) teilnehmen. In nachhaltigen Workshops gibt sie Instrumentenkunde, bereitet auf die Inhalte des Konzerts vor. Die Konzerttickets sind dank des Engagements der Sponsoren, unentgeltlich. Es gibt sie in der Stadtinformation am Rittertor und, wenn nicht vergriffen, vor Konzertbeginn im OHG.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben