Schafsrisse

Zwei Schafe in Hünxe gerissen – Verdacht auf den Wolf

Dieser Wolf lebt, anders als die „Wölfin Gloria“, in einem Wildpark.

Dieser Wolf lebt, anders als die „Wölfin Gloria“, in einem Wildpark.

Foto: Alexander Heinl

Hünxe.   Zwei Schafe wurden in Hünxe gerissen, drei verletzt. Zwei werden vermisst. Berater schließen nicht aus, dass Risse Wölfin Gloria zuzuordnen sind.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zwei Schafe sind am Freitag am Bergschlagweg in Hünxe gerissen worden. Wie Schafhalter Jan Dickmann der NRZ auf Nachfrage bestätigte, seien die beiden hochtragenden Tiroler Bergschafe zwischen 12 und 18 Uhr gerissen worden. Zwei weitere Schafe vermisse er, drei seien verletzt worden.

„Die Wolfsberater haben gesagt, dass die Verletzungen wohl ins Bild der Wölfin passen, die sich hier angesiedelt hat“, so Dickmann. Eindeutige Erkenntnisse hierzu könnten aber nur die genommenen DNA-Proben liefern. Der so genannte „Wolfsgrundschutz“ habe auf der Fläche am Bergschlagweg bestanden, erklärt Dickmann: Die Zäune hätten die erforderlichen Höhen gehabt. „Auch gab es genug Strom, da die Batterie am Zaun erst zwei Tage zuvor gewechselt worden ist.“

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (4) Kommentar schreiben