BVB-Anschlag

BVB-Bomber endlich gefasst: Reaktionen aus Dortmund

Der Bus des BVB kurz nach dem Anschlag. Die hintere Scheibe wurde durch den Anschlag zerstört.

Foto: Ina Fassbender / dpa

Der Bus des BVB kurz nach dem Anschlag. Die hintere Scheibe wurde durch den Anschlag zerstört. Foto: Ina Fassbender / dpa

Dortmund.  Erfolg für die Ermittler. Am Freitag um 5.16 Uhr wird der potentielle Attentäter Sergej W. in Rottenburg am Neckar festgenommen. Die Reaktionen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Zehn Tage suchten die Ermittler mit Hochdruck nach dem Mann, der am Dienstag, den 11. April, einen Anschlag auf den Bus von Borussia Dortmund plante und schlussendlich auch ausführte. Nun wurde der vermeintliche Täter Sergej W. in Baden-Württemberg festgenommen.
Reaktionen auf die Festnahme:

Dank an die Ermittler

BVB-Geschäftsführer Hans Joachim Watzke gab auf der Vereinshomepage eine Stellungnahme ab: "Die Ermittlungen der Bundesanwaltschaft, des Bundeskriminalamts und der nordrhein-westfälischen Polizei wurden sehr intensiv und mit Hochdruck geführt. Dafür bedanken wir uns in aller Form und hoffen, dass in dem Tatverdächtigen nun der Verantwortliche für den niederträchtigen Anschlag auf unsere Spieler und Staff-Mitglieder gefasst werden konnte.“

BVB-Sportmanager Michael Zorc zeigte sich im hauseigenen BVB-Total-Talk mehr als erleichtert. "Es war eine sehr hektische Zeit. Unser aller Dank geht an die Ermittler." Zorc glaubt, dass die Nachricht über die Festnahme für Erleichterung bei der Mannschaft sorgt, die vielleicht auch bei der Verarbeitung dieses Anschlags hilfreich sein kann.

Bei der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen Borussia Mönchengladbach äußerte sich auch BVB-Trainer Thomas Tuchel zur Festnahmen am Freitagmorgen. Zum Motiv des Täters sagte er: "Es ist für mich nicht nachzuvollziehen, weder emotional noch rational." Es sei aber ein gutes Gefühl, dass es bei der Fahndung einen Durchbruch gegeben habe.

"Eine gute Nachricht für den Fußball"

Auch NRW-Innenminister Ralf Jäger trat am Mittag vor die Presse: "Das ist eine gute Nachricht für den Fußball. Es zeigt aber mal wieder, wozu Menschen in der Lage sind.“ Auch zum beruflichen Hintergrund des Täters äußerte sich der Innenminister, dieser habe ihm „ganz erhebliche elektrotechnische Fähigkeiten“ gegeben, die ihn zum Bau der professionellen Bombe befähigt haben, sagte Jäger. Die Festnahme sei deshalb erst so spät erfolgt, weil die Ermittler gerne mehr über die Hintergründe der Tat herausfinden wollen, so Ralf Jäger. Er bestätigt damit Berichte, wonach der mutmaßliche Täter schon seit mehreren Tagen observiert worden sein soll, bevor die GSG 9 ihn festnahm.

Bundesjustizminister Heiko Maas verurteilte die Absichten des Täters scharf: "Jedes Motiv für eine solche Tat ist abscheulich - sollte der Beschuldigte tatsächlich aus bloßer Geldgier versucht haben, mehrere Menschen zu töten, wäre das einfach grauenhaft", sagte der Minister am Freitag in Berlin. Maas mahnte: "Wir sind es insbesondere der gesamten Mannschaft von Borussia Dortmund schuldig, diese Tat und ihre Hintergründe umfassend aufzuklären."

Bundesinnenminister Thomas de Maiziere äußerte sich erleichtert und dankte den Fahndern: "Die heutige Festnahme eines Tatverdächtigen durch Kräfte des BKA und der Bundespolizei ist ein großer Erfolg. Ich danke allen an den Ermittlungen und Maßnahmen beteiligten Polizistinnen und Polizisten." (göt mit dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik