Fahndung

Raub und Messerattacke: Polizei sucht mutmaßlichen "Ali"

Symbolbild.

Symbolbild.

Foto: Westfalenpost

Dortmund.  Ein 24-jähriger Dortmunder wurde festgehalten, verprügelt, ausgeraubt und verletzt . Auch ein Passant, der helfen wollte, wurde attackiert.

Die Dortmunder Polizei sucht einen Mann wegen Raubes und Körperverletzung. Opfer der Gewalttat war ein 24-Jähriger, der am Mittwoch im Ortsteil Eving mit dem mutmaßlichen Täter aneinandergeraten war. Laut Polizeibericht war der Geschädigte gegen 21 Uhr auf dem Gehweg der Hilbckstraße unterwegs, wo er mit dem ihm flüchtig bekannten Mann in Streit geraten sei. Dieser war in Begleitung von vier bis fünf weiteren Personen. Der Streit sei eskaliert - zwei aus der Gruppe hätten, so der Bericht, den 24-Jährigen festgehalten, der mutmaßliche Täter habe ihn mehrfach geschlagen, ihm Bargeld aus der Hosentasche gestohlen. Als der Dortmunder sich wehrte, zog der Angreifer ein Messer und stach zu.

Nachdem ein im Auto vorbeifahrender Zeuge (20, aus Dortmund) ausgestiegen und dem Mann zur Hilfe geeilt war, verletzte der Täter auch ihn mit dem Messer. Dennoch konnte er gemeinsam mit dem 24-Jährigen zurück zu seinem Auto laufen und schließlich wegfahren.

Nach ambulanter Behandlung in einem Krankenhaus konnte der 20-Jährige wieder entlassen werden. Der 24-Jährige verblieb stationär.

Den Täter, der mit dem Messer zugestochen haben soll, beschrieben die beiden Männer wie folgt: etwa 20 bis 25 Jahre alt, etwa 165 cm groß, kurze Haare, markantes Gesicht, graues T-Shirt, südländischer Phänotyp, "Ali" als mutmaßlicher Vorname.

Zeugen sollen sich bitte bei der Kriminalwache der Dortmunder Polizei unter 0231-132-7441 melden.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben