Feuer

Zwei Menschen sterben bei Brand eines Reihenhauses in Dortmund

Zwei Tote bei Wohnhaus-Brand in Dortmund

Zwei Tote bei Wohnhaus-Brand in Dortmund

Dortmund.  Zwei Menschen sind am Mittwoch beim Brand eines Reihenhauses in Dortmund gestorben. Auch die Warn-App Nina warnte wegen des Feuers.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Bei einem schweren Brand in der nördlichen Dortmunder Gartenstadt sind am Mittwochmorgen zwei Menschen ums Leben gekommen. Das Feuer in dem Reihenmittelhaus an der Arnold-Böcklin-Straße war in den frühen Morgenstunden ausgebrochen – die Feuerwehr wurde erst gegen 8 Uhr alarmiert.

Die Feuerwehr war im Großeinsatz, erklärte Sprecher Andreas Pisarski auf Anfrage. Das Feuer sei im Keller ausgebrochen und habe sich dann durchs Treppenhaus bis ins Dachgeschoss weitergefressen. Am Mittag gingen die Einsatzkräfte noch gegen letzte Glutnester im Dach vor und fluteten den vollgestellten Keller mit Schaum. Ein Übergreifen der Flammen über das Dach auf die beiden Nachbarhäuser konnten die Helfer knapp verhindern.

Als die Feuerwehr an den Brandort kam, standen Keller und Erdgeschoss komplett in Flammen. Aber die Helfer hatten Probleme, durch die gut gesicherte Haustür zu kommen – stattdessen stiegen sie durch ein Fenster ein. Die Brandbekämpfung im Haus war unter anderen deshalb schwierig, weil die Holztreppen weggebrannt waren.

Schnell fand der Löschtrupp den toten Mann im Erdgeschoss. Auch die Leiche der Frau war schnell gefunden und ins Freie gebracht.

Während der ersten Erkundung des brennenden Hauses kam ein weiteres Unglück dazu, erklärt Pisarski: Weil jetzt Sauerstoff ins Haus drang, kam es zu einer druckartigen Verpuffung der Rauchgase ("Durchzündung"). Dabei wurden drei Feuerwehrleute verletzt. Durch diese Durchzündung gingen die Flammen rasend schnell auf den Obergeschoss und das Dach über.

Auch über die Warn-App Nina wurde wegen des Brandes gewarnt: Es kam zu einer starken Rauchbelästigung – Anwohner vor allem der umliegenden "Malersiedlung" sollten Fenster und Türen geschlossen halten. Ein benachbarter Supermarkt konnte erst um 12 Uhr öffnen.

Zur Brandursache sei noch nichts bekannt, so Pisarski.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben