Gericht

106 Toilettenhäuschen gestohlen - Bewährungsstrafen

Die beiden Männer sollen die mobilen Toiletten (Symbolbild) vom Hof eines Entsorgungsbetriebs gestohlen haben.

Die beiden Männer sollen die mobilen Toiletten (Symbolbild) vom Hof eines Entsorgungsbetriebs gestohlen haben.

Foto: Detlev Kreimeier/WAZ FotoPool (Archiv)

Düsseldorf.  Mit einem Diebstahl von über 100 mobilen Toilettenhäuschen haben sich zwei Männer in Düsseldorf Bewährungsstrafen eingehandelt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Für den Diebstahl von mehr als 100 mobilen Toilettenhäuschen sind in Düsseldorf zwei Männer zu Bewährungsstrafen verurteilt worden. Ein 40-Jähriger erhielt zehn Monate Haft, ein 28-Jähriger bekam ein halbes Jahr - jeweils ausgesetzt zur Bewährung. Das Amtsgericht sprach die damaligen Mitarbeiter eines Entsorgungsbetriebes am Dienstag schuldig. Die Mobil-Klos im Gesamtwert von fast 70.000 Euro waren vom Gelände der Firma verschwunden.

Beide Männer gestanden, die mobilen Klos über einen Zwischenhändler an eine Firma in den Niederlanden verkauft zu haben. Der Käufer hatte die Toiletten auf dem Düsseldorfer Firmengelände sogar besichtigt. Anschließend waren die mobilen Klos nach und nach abgeholt worden. Einige Monate später war das Verschwinden allerdings aufgefallen.

Beide Männer hatten wegen des Diebstahls ihren Job verloren und müssen noch Regressforderungen fürchten. Das bestohlene Unternehmen hatte im Internet ein Foto der gestohlenen Klos entdeckt. Es war auf seinem Düsseldorfer Gelände geknipst worden - mitsamt der Tochter des 40-Jährigen. Die Firma vermisste noch weitere 100 Häuschen, von denen bislang erst drei Stück wieder aufgetaucht sind. Sie lagen in einem Wald. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig. (dpa)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben