Todesfall

Halbmarathon: 40-Jähriger stirbt bei Düsseldorfer Kö-Lauf

Symbolfoto: Im Krankenhaus ist ein Teilnehmer des Kö-Laufs in Düsseldorf gestorben

Symbolfoto: Im Krankenhaus ist ein Teilnehmer des Kö-Laufs in Düsseldorf gestorben

Foto: Michael Kleinrensing / WP Michael Kleinrensing

Düsseldorf.  Trotz Wiederbelebungsmaßnahmen ist ein 40-Jähriger Läufer am Sonntag beim Halbmarathon in Düsseldorf gestorben. Der Kö-Lauf wurde fortgesetzt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Düsseldorfer Kö-Lauf ist ein 40-jähriger Teilnehmer am Sonntag zusammengebrochen und gestorben – trotz sofortiger Wiederbelebungsmaßnahmen.

Der 40 Jahre alte Mann war einem Rettungsdienst-Team, das gerade auf dem Weg zurück zur Wache war, in Höhe der Hofgartenrampe aufgefallen. Die Sanitäter hatten den bereits auffällig wirkenden Läufer sofort behandelt und reanimiert, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Es wurden insgesamt zwei Notärzte alarmiert, sie versuchten dem Mann im Krankenwagen weiterhin zu reanimieren. Trotz der Maßnahmen verstarb der 40-Jährige später im Krankenhaus.

Halbmarathon in Düsseldorf wurde fortgesetzt

Der Halbmarathon wurde trotz des Unglücks fortgesetzt. Auf Facebook sprachen die Veranstalter den Angehörigen des Mannes in einem Beitrag ihr „tiefstes Mitgefühl“ aus.

So habe auch Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel an dem Lauf teilgenommen, er werde den Angehörigen in einem Kondolenzschreiben sein Mitgefühl aussprechen, hieß es. (dpa/red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben