Angriff

Zwei Schwerverletzte nach blutigen Attacken in Düsseldorf

Gleich zwei Mordkommissionen der Düsseldorfer Polizei ermitteln wegen versuchter Tötungsdelikte vom Wochenende.

Gleich zwei Mordkommissionen der Düsseldorfer Polizei ermitteln wegen versuchter Tötungsdelikte vom Wochenende.

Foto: Carsten Rehder

Düsseldorf.  In Düsseldorf ermittelt die Polizei wegen zwei versuchter Tötungen: Ein 34-Jähriger wurde durch Messerstiche verletzt. 18-Jähriger notoperiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

In Düsseldorf ermitteln gleich zwei Mordkommissionen wegen versuchter Tötungsdelikte vom Wochenende. In der Nacht zu Samstag (3.3.) war ein 18-Jähriger in Düsseldorf Friedrichstadt mit einer Glasflasche angegriffen worden. Ebenfalls schwer verletzt wurde ein 34-jähriger Düsseldorfer am frühen Samstagmorgen: In der Altstadt stach ein Unbekannter mehrfach auf ihn ein. In beiden Fällen besteht aktuell keine Lebensgefahr.

Nach der Attacke in Friedrichstadt wird ein 15 Jahre alter Leverkusener noch am Sonntag (3.3.) einem Haftrichter vorgeführt. Gegen den jungen Leverkusener wird wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ermittlelt.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war die vierköpfige Gruppe rund um das Opfer von einer sechsköpfigen Personengruppe rund um den 15-jährigen Haupttäter ohne Grund provoziert worden. Als sich die vierköpfige Gruppe nicht auf die Provokationen einlassen und „abrücken“ wollte, wurden sie aus der anderen Gruppe heraus angegriffen.

Der 15-Jährige ist ein polizeibekannter Intensivtäter

Plötzlich griff dann der 15-Jährige den 18-Jährigen gezielt hinterrücks mit einer großen abgebrochenen Glasflasche an und verletzte ihn schwer. Der 18-Jährige wurde noch vor Ort von einem Notarzt behandelt und in einer Klinik notoperiert. Mittlerweile ist er außer Lebensgefahr.

Der junge Tatverdächtige wurde festgenommen und zur Altstadtwache in Düsseldorf gebracht. Es handelt sich um einen jugendlichen polizeibekannten Intensivtäter aus Leverkusen. Gegen eine weitere Person aus der Gruppe des Beschuldigten wird zusätzlich wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt. Die Ermittlungen dauern an.

Zweiter Vorfall ereignete sich in der Altstadt

Der Vorfall in der Altstadt ereignete sich am frühen Samstagmorgen. Ein 34-jähriger Düsseldorfer war durch Messerstiche von einem Unbekannten schwer verletzt worden. Lebensgefahr besteht nicht.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wurde der 34-jährige Altstadtbesucher aus Düsseldorf aus unbekanntem Grund von zwei bislang unbekannten Männern mit Schlägen attackiert. Als er sich gegen wehrte, versetzte ihm einer der beiden Angreifer mehrere Messerstiche in den Oberkörper. Der Düsseldorfer stürzte zu Boden und der Täter floh mit seinem Begleiter vom Tatort. Das Messer nahm er mit.

Mehrere Bekannte des 34-Jährigen, die sich zum Zeitpunkt des Angriffs nicht in unmittelbarer Nähe aufgehalten haben, stellten erst bei dem Düsseldorfer blutende Wunden am Oberkörper fest, als sie im helfen wollten. Das Opfer wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Lebensgefahr besteht nicht mehr. Die Ermittlungen der Mordkommission laufen auf Hochtouren. (red)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (3) Kommentar schreiben