Auftakt zur Startup Woche

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Der Düsseldorfer Airport ist im Startup-Fieber: Anlässlich der gestern gestarteten Düsseldorfer „Startup Woche“ haben Oberbürgermeister Thomas Geisel, Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke sowie Hanns Tappen, Vorstandsvorsitzender der Initiative Startupdorf, den Countdown zum Finale des Startup Awards „DUS Highflyer“ offiziell eingeläutet. Im Terminal des Düsseldorfer Airports stellten sich diesechs Halbfinalisten der Öffentlichkeit vor. Ob Mitflugzentrale, Privateinkäufe-Service, Gepäcklieferdienst, App für ortsbasierte Adhoc-Kommunikation, Kundenbindungsprämien-Abwickler oder globales Online-Fundbüro, in allen sechs Startups steckt viel Potenzial. Noch bis zum Ende der Woche haben diese innovativen Unternehmen die Chance auf den mit 50 000 Euro dotierten „DUS Highflyer Award“ und ein Büro am Flughafen. Dazu müssen sie bis Freitag möglichst viele Passagiere und Besucher von ihrem Geschäftskonzept überzeugen.

„Die erste Düsseldorfer Startup Woche fängt somit gleich mit einem Highlight an. Dass der Flughafen diesen Talentwettbewerb mit 50 000 Euro auslobt, finde ich großartig“, sagte Düsseldorfs Oberbürgermeisterthomas Thomas Geisel. „Dank seiner großzügigen Dotierung ist der DUS Highflyer Award gleich bei seiner Premiere einer der höchstdotierten Startup-Pitches in Deutschland. Vor allem aber ist er ein Zeichen dafür, dass Düsseldorfer Unternehmen erkannt haben, welche Chancen sich durch Kooperationen mit Startups bieten können. Ich wünsche mir, dass sich noch zahlreiche andere Düsseldorfer Firmen von dieser Begeisterung anstecken lassen und so vielleicht das ein oder andere innovative neue Geschäftsfeld für sich entdecken.“

„Die Düsseldorfer Startup Woche ist eine großartige Initiative und ein bedeutender Gewinn für die in der Landeshauptstadt ansässigen Unternehmen. Startups beflügeln die Wirtschaft und treiben den Innovationsgeist voran“, betonte Flughafengeschäftsführer Thomas Schnalke. „ Ich freue mich sehr, dass wir mit dem DUS Highflyer Award einen Beitrag zu dem in Düsseldorf aktuell entstehenden Startup-Schwung leisten. Die Startup-Szene boomt, und diesen Spirit werden wir in dieser Woche an unserem Flughafen hautnah erleben. Rund 100 Bewerbungen sind bei uns eingegangen.“

Sechs kreative Startups haben es in die nächste Runde geschafft. Alle haben innovative Geschäftsideen für die verschiedenen Bereiche am Flughafen im Gepäck. Und diese Ideen können sie im Terminal beim Public Voting direkt auf den Prüfstand stellen und sich wichtiges Feedback der Passagiere und Besucher einholen. So eine Chance bietet sich Gründern nicht oft.

Bis zum Ende der Woche können Besucher und Passagiere anhand eines webbasierten Voting-Tools für ihren Favoriten abstimmen. Am Freitag wird die Jury aus den durch das Public Voting ermittelten drei beliebtesten Startups den Sieger wählen und diesen bei einer Abendveranstaltung mit Vertretern aus der Stadt, der Wirtschaftsförderung und des Flughafens sowie der Startup-Szene feiern.

„Die Startup Woche bietet für Gründer viele Vorteile, denn sie kommen mit Kunden, Partnern und Investoren in Kontakt. Die Aufmerksamkeit, die das Programm weckt, hilft der Gründerszene gründerrelevante Themen und vor allem den wachsenden Startup-Spirit in Düsseldorf voranzutreiben“, ist sich Hanns Tappen sicher. Er glaubt, dass es zwischen den sechs Startups zum Kopf-an-Kopf-Rennen kommt, denn alle sechs Halbfinalisten, so verschieden sie auch sind, werden in den nächsten Tagen eine Top-Performance zeigen.

Das sind die sechs Finalisten:

Wingly bringt als Mitflugzentrale Piloten und Passagiere zusammen. Auf der Web-Plattform inserieren private Piloten, welche Strecken sie wann fliegen. Potenzielle Passagiere können über das System dann einfach und verbindlich buchen. www.wingly.io

Über den Dienstleister Shipping Point können internationale Flugtouristen ihren Einkauf vom Ausland direkt nach Hause schicken lassen. Neben dem Export-Shipping kümmert sich das Startup auch um die Abwicklung des Tax-Refunds.
www.shippingpoint.de

Dynacrowd hat mit „Wasabi Social Network“ eine innovative App entwickelt, die ortsbasierte Interaktion und Ad-hocKommunikation mit direktem Zugang zu interessenbasierten Angeboten für den Nutzer verbindet.
www.getwasabi.com

Mit Bagshuttle können Passagiere ganz bequem einen Gepäcklieferdienst online buchen und so zum Beispiel unbeschwert einen Geschäftstermin wahrnehmen, spontan eine Sightseeing-Tour unternehmen oder mit dem Fahrrad zum Flughafen anreisen.
www.bagshuttle.com

Paypeanuts ermöglicht Internetnutzern mit gesammelten Punkten aus verschiedenen Kundenbindungs- und FrequentFlyer-Programmen für Premium-Onlineinhalte zu zahlen.
www.paypeanuts.com

Hinter dem Startup Zentrales Fundbüro verbirgt sich das größte Online-Fundbüro der Welt. Für Unternehmen wurde eine spezielle Fundbüro-Manager-Software entwickelt, die das Handling von Lost and Found-Anforderungen deutlich vereinfacht.
www.zentralesfundbuero.com

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben