Schwimmbad

Außenbecken im Düsseldorfer Rheinbad vorerst geschlossen

Vorerst im Rheinbad nicht möglich: Das kühle Nass genießen.

Vorerst im Rheinbad nicht möglich: Das kühle Nass genießen.

Foto: Jana Bauch

Düsseldorf.  Wegen Arbeiten an den Dichtungen des Außenbeckens bleibt der Bereich bis auf weiteres zu. Eine Firma ist für die Arbeiten bereits beauftragt.

Das Außenbecken des Rheinbads in Stockum ist bis auf weiteres wegen technischer Störungen geschlossen. Besucher des Schwimmbads hatten sich deshalb beschwert, „denn als regelmäßiger Rheinbad-Besucher kann ich leider keine Aktivitäten zur Behebung der technischen Störungen am Außenbecken erkennen“, so Bad-Besucher Rainer Wezel. Er vermutet, dass das Bad auch aus anderen Gründen geschlossen haben könnte. Demnach könne es sich „in Wahrheit um eine Sparmaßnahme in der besucherschwächeren Jahreszeit handeln“, so Wezel.

Becken wurde schon öfter geschlossen

Denn schon in der Vergangenheit habe das Bad die Schließung des Außenbeckens laut dem Düsseldorfer „mit schlechter Witterung begründet. Offenbar ist den Betreibern dann selbst aufgefallen, dass dieser Schließungsgrund für ein Becken, das als „Vier Jahreszeiten Außenbecken“ beworben wird, nicht allzu sinnvoll ist“.

Außenbereich soll nicht lange geschlossen bleiben

Laut der Düsseldorfer Bädergesellschaft handelt es sich bei der „technischen Störung“, aber nicht um einen Vorwand, dass Außenbecken zu schließen, sondern weil dort tatsächlich Arbeit vorgenommen werden müssen: „Die Verdichtung des Außenbeckens muss derzeit erneuert werden“, sagt Lena Eich, Sprecherin der Düsseldorfer Bädergesellschaft. Die Arbeiten daran seien scheinbar nicht sehr offensichtlich: „Das meiste davon läuft im Hintergrund ab. Die Firmen sind bereits beauftragt und wir kümmern uns derzeit, die Verdichtung auszutauschen.“ Demnach müssten Taucher die Materialen anbringen, wegen der kalten Temperaturen sei das in den vergangenen Wochen aber nicht möglich gewesen.

Wie lange die Arbeiten im Außenbereich des Rheinbads andauern werden, steht bislang nicht fest. „Die beauftragte Firma hat noch eine Lieferzeit von drei Wochen“, so Eich. Allzulange sollen die Arbeiten aber nicht mehr andauern.

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben