Backgewerbe

Bäckerei Michael Hinkel in Düsseldorf schließt den Betrieb

Bäcker Michael Hinkel, ein Cousin von Josef Hinkel, schließt seine Bäckerei zum Ende des Jahres. Auf dem Foto ist die Filiale am Burgplatz zu sehen.

Bäcker Michael Hinkel, ein Cousin von Josef Hinkel, schließt seine Bäckerei zum Ende des Jahres. Auf dem Foto ist die Filiale am Burgplatz zu sehen.

Foto: Katharina Gilles

Düsseldorf.   Der Name Hinkel ist für Brot in Düsseldorf ein Begriff. Bisher gibt es zwei unabhängige Bäckereien unter diesem Namen. Bald macht eine dicht.

Düsseldorf verliert eine Traditions-Bäckerei: Bäcker Michael Hinkel gibt auf. Er schließt seine drei Filialen zum Ende dieses Jahres. „Die Entscheidung ist mir nicht leicht gefallen“, sagt Hinkel, der immerhin 27 Jahre selbstständig gewesen ist. Aber gleich mehrere Gründe haben ihn zu diesem Schritt gezwungen:

  • Zum einen gesundheitliche Gründe, denn der 61-Jährige hatte vergangenes Jahr einen leichten Schlaganfall erlitten. „Als Selbstständiger mit einem Betrieb dieser Größe bleibt vieles am Chef hängen“, sagt Hinkel. „Du drehst dich nur noch wie ein Hamster im Rad. Das geht aber irgendwann nicht mehr.“

Nur noch ein Zuschuss-Geschäft

  • Ein weiteres Problem: Hinkel hat keinen Nachfolger, so dass er sich sowieso hätte irgendwann von seinem Geschäft trennen müssen.

  • Alle drei Filialen laufen nicht mehr. Die am Burgplatz nicht, weil viele Ämter dort geschlossen haben, deswegen Mitarbeiter und Laufkunden ausbleiben. Die Filiale Glockenstraße hat unter der Schließung des Zugangs zur Münsterpassage an der Münsterstraße gelitten und die an der Pempelforter Straße/Wehrhahn unter der Wehrhahnlinie. Sein gesamter Betrieb ist nach eigener Aussage nur noch ein Zuschussbetrieb.

  • Die Konkurrenz durch Bäckerei-Ketten und Discounter ist riesig. „Wir als Handwerksbäcker haben da keine Chance mehr“, sagt Michael Hinkel. „Wir sind ein paar Cent teurer, aber das wollen viele Kunden nicht mehr zahlen.“ Deswegen ist er sicher: „Es werden noch weitere Bäcker schließen.“

Allen Mitarbeitern wurde gekündigt

Die noch verbliebenen 14 Mitarbeiter haben bereits die Kündigung erhalten. „Um die tut es mir leid, einige waren schon 25 Jahre bei mir“, so Hinkel. In Spitzenzeiten hatte Michael Hinkel bis zu 30 Leute beschäftigt. Er selbst will sich auch nach Schließung seiner Läden nicht endgültig zur Ruhe setzen. Was er allerdings ab dem neuen Jahr machen wird, weiß er nicht.

>> Zur Person: Michael Hinkel

Michael Hinkel ist ein Cousin des vor allem über den Karneval bekannten Bäckermeisters Josef Hinkel, dessen Geschäfte an der Hohe Straße und der Mittelstraße sind. Die Düsseldorfer Bäcker-Dynastie Hinkel wurde im Jahr 1891 begründet. Sowohl Josef als auch Michael Hinkel wurden von der Gourmet-Zeitschrift „Feinschmecker“ mehrfach zu „Deutschlands besten Bäckern“ gezählt. (dae/gömi)

Mehr Nachrichten aus Düsseldorf finden Sie unter www.nrz.de/duesseldorf

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben