Aquazoo

Baupfusch! Aquazoo-Pinguine müssen im Stall bleiben

Archivbild: Die Pinguine im Aquazoo in Düsseldorf müssen die kommenden Tage im Stall bleiben.

Foto: Jakob Studnar

Archivbild: Die Pinguine im Aquazoo in Düsseldorf müssen die kommenden Tage im Stall bleiben. Foto: Jakob Studnar

Düsseldorf.   Die Pinguine im Aquazoo in Düsseldorf müssen die kommenden Tag im Stall bleiben. Grund sind, mal wieder, Baumängel.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Immer mehr geraten die mangelhaft ausgeführten Arbeiten im Aquazoo während der mehrjährigen Sanierungsphase zum Ärgernis. Nachdem bereits schon in den vergangenen Monaten – vor allem kurz vor der Neueröffnung im September 2017 – viele Mängel im Nachhinein beseitigt werden mussten, sind jetzt die Pinguine dran.

Seit diesem Montag werden im Aquazoo Reparaturarbeiten an den Silikonabdichtungen der Scheiben im Pinguingehege vorgenommen, teiltel die Stadt am Montag mit. Die Tiere werden dazu für die Dauer der Arbeiten in ihrem Stall untergebracht. Immerhin: Da dieser Stall ein Teil ihrer eigentlichen Anlage ist, können die Pinguine in ihrem Gehege bleiben und müssen nicht umziehen, teilt die Stadt mit. Lediglich auf ihre Außenanlage müssen sie für etwa drei Tage verzichten. Für Aquazoo-Besucher sind die Tiere daher aber vorübergehend nicht zu sehen.

Pinguin-Becken ab Freitagabend wieder frei

Am Montag wurde zunächst das Wasser abgelassen. Das dauerte mehrere Stunden. Die Scheiben wurden zum Schutz mit einer Folie abgedeckt. Parallel zur Erneuerung der Silikonfugen wird die Bodenbeschichtung in einem Teilbereich repariert. Dies sei ebenfalls noch eine „Maßnahme zur Beseitigung mangelhaft ausgeführter Arbeiten einer Firma während der Sanierungszeit“, so die Stadt.

Die Reparaturarbeiten sollen möglichst zügig abgeschlossen sein, so dass bereits Mitte der Woche das Wasserbecken wieder befüllt werden kann, heißt es. Laufen alle Arbeiten nach Plan, können die Pinguine ab Freitagabend wieder wie gewohnt ihre gesamte Anlage nutzen.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Auch interessant
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik