Capio-Klinik: Bauarbeiten in der alten Villa

Foto: NRZ

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Neuer Küchen- und Speisebereich entsteht

Die Capio Klinik im Park feiert in diesem Sommer 25-jähriges Bestehen. Und nachdem vor zwei Jahren der Klinikneubau des Venenzen-trums für rund sieben Millionen Euro an der Hagelkreuzstraße entstanden ist, rücken die Bagger nun im Silber-Jubiläumsjahr in Richtung historische Villa. „Nach den Entwürfen des Hildener Architekturbüros Pagelhenn bauen wir für unsere Patienten den gesamten Küchen- und Speisebereich in der über hundert Jahre alten Villa vollständig um”, verkündet der Verwaltungsdirektor Olaf Tkotsch.

Kein leichtes Unterfangen, da viele Auflagen zu beachten waren. Vor allem der Brandschutz sei in dem alten Gebäude nun auf dem neuesten Stand. Mittlerweile liege die Baugenehmigung aus dem Rathaus vor. Die Zusammenarbeit mit der Stadt sei bereits in der Planungsphase gut gewesen, so Tkotsch.

Was früher im Untergeschoss beheimatet war, soll jetzt ins rechte Licht gerückt werden: Die Patienten schauen künftig beim Essen direkt in den Park der Klinik. Auch der neue Küchentrakt zieht ebenerdig. Der Charakter des alten holzvertäfelten Kaminzimmers soll erhalten bleiben.

Mit rund einer Million Euro werden in zwei Bauabschnitten bis Ende August der neue Speisebereich samt Küche entstehen. „Darunter wird der Klinikbetrieb nicht leiden”, verspricht Verwaltungsdirektor Tkotsch seinen Mitarbeitern und Patienten.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben