Polizei

Chinese wird in Düsseldorf Opfer falscher Polizisten

Symbolbild. Ein Chinese ist in der Düsseldorfer Innenstadt Opfer von zwei Betrügern geworden.

Symbolbild. Ein Chinese ist in der Düsseldorfer Innenstadt Opfer von zwei Betrügern geworden.

Düsseldorf.   Ein Chinese aus Mannheim ist in Düsseldorfer Opfer eines Betrugs geworden. Zwei Männer gaben sich als Polizisten aus. Am Ende waren 700 Euro weg.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Ein 54-jähriger Chinese aus Mannheim ist am Donnerstagmorgen in der Düsseldorfer Innenstadt Opfer von zwei Betrügern geworden. Die beiden Männer gaben sich als Polizisten aus und ließen sich unter anderem das Portmonee des Chinesen zeigen.

Gegen 8.45 Uhr war der Chinese auf der Stresemannstraße von den beiden Männern angesprochen worden, berichtete am Donnerstag die - echte - Bundespolizei. Die beiden Männer in zivil gaben vor, eine Drogenkontrolle bei dem Chinesen zu machen. Sie hätten sich "nur ganz kurz" mit einem Ausweis ausgewiesen, heißt es im Polizeibericht. Um welche Art Ausweis es sich handelte, habe der Chinese nicht erkannt.

Angebliche Polizisten durchsuchten auch die Geldbörse

Auch die Geldbörse des Chinesen hätten sich die Männer aushändigen lassen und dann "durchsucht", berichtete die Polizei. Danach seien sie zu Fuß geflüchtet. Nachdem der Chinese merkte, dass 700 Euro aus seiner Geldbörse gestohlen wurden, habe er bei der Bundespolizei im Hauptbahnhof Anzeige gestellt.

Bereits kurz vor der Begegnung mit den angeblichen Polizisten war der Chinese von einer anderen Person angesprochen worden. Ein, laut Polizei, "europäisch aussehender Mann" habe den Chinesen auf der Straße angesprochen. Er habe ihm erzählt, er komme aus Italien und hätte nur ausländisches Geld in der Tasche. Er habe dem Chinesen sogar seine Geldbörse gezeigt und ihn gefragt, ob er das Geld in Euro eintauschen würde. Der Chinese habe das abgelehnt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben
    Aus der Rubrik