Stadtteil

Düsseldorf Arcaden sollen mehr Platz für Kinder bieten

Auf dem Vorplatz der Düsseldorf Arcaden sollen Grünflächen geschaffen werden.

Auf dem Vorplatz der Düsseldorf Arcaden sollen Grünflächen geschaffen werden.

Foto: Animation

Düsseldorf-Bilk.  Im Januar 2019 soll es mit den Modernisierungsarbeiten bei den Düsseldorf Arcaden in Bilk losgehen. Neun Millionen Euro werden investiert.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Viele Veränderungen stehen bald den Düsseldorf Arcaden ins Haus. Center-Manager Dennis Stopa plant große Modernisierungsmaßnahmen, um das Bilker Einkaufszentrum für die Menschen im Stadtteil und von außerhalb noch attraktiver zu machen.

Die Modernisierungsarbeiten sollen im Januar 2019 starten und im Herbst 2019 abgeschlossen sein. Neun Millionen Euro wolle man investieren, um einen neuen Look zu erzielen, der die Menschen zusätzlich zum gemütlichen Verweilen vor und im Center einlädt.

„Das Herz von Bilk“

Der erste Schritt war dabei eine Repositionierung der Arcaden als „Das Herz von Bilk“. „Wir wollen ein Zentrum für Nachbarschaft sein“, so Stopa. Dafür wurden auch 500 Kunden und Nicht-Kunden befragt, was sie sich vom Center wünschen oder was ihnen auch fehlt. Schnell wurde dabei deutlich, dass vor allem die Geschäfte für den täglichen Bedarfs wichtig sind. So konnte man u.a. mit dem Biomarkt „Denn’s“ und „Müller“ weitere starke Mieter dazu gewinnen. Viele der alten werden aber auch bleiben und teilweise ihre Flächen umbauen oder umgestalten, wie Stopa bestätigt.

Im Obergeschoss will man zudem eine weitere Kids-Area implementieren, die im Erdgeschoss eventuell auch noch erweitern. „Das schafft eine noch bessere Aufenthaltsqualität“, so Marketing-Managerin Nadine Prasuhn, „das Center wird vor allem bei jungen Familien immer beliebter. Mit diesen neuen Flächen wollen wir auch ihnen etwas zurückgeben“. Damit Mieter und Kunden nicht allzu viel von den Modernisierungsarbeiten mitbekommen, sind diese vor allem zwischen 20 Uhr und 10 Uhr angedacht, so Prasuhn.

Neues Design- und Lichtkonzept

Doch nicht nur was die Geschäfte anbelangt wird es Veränderungen geben. Auch ein neues Design- und Lichtkonzept ist angedacht. „Das Designkonzept nennt sich urbanes Mosaik. Es besteht aus Holz- und Steinflächen sowie Flächen in Stoffoptik in verschiedenen Farben und mit verschiedenen geometrischen Formen“, so der Center-Manager.

Die Kundeninformation soll ebenso ausgebaut werden. „Wir wollen mehr Services anbieten“, so Dennis Stopa. Zudem sollen im Loungebereich und bei Sitzgelegenheiten Lademöglichkeiten implementiert werden.

Auch der Vorplatz soll neugestaltet werden. „Da stehen wir im Austausch mit der Stadt“, erklärt Stopa. Geplant sei, dort weitere Grünflächen zu erschaffen. „Bei der Befragung kam heraus, dass der Vorplatz nicht alle Kunden umgehauen hat. Es ist eine große Fläche, die wir besser nutzen müssen und können“, so Prasuhn, „der Wunsch kam auf, dort einen Platz zum Treffen zu haben.“ Daher wurden im letzten Jahr bereits mehr Bänke dort aufgestellt. So findet auch mehr Austausch statt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben