Verkehrswende

Düsseldorf bekommt seinen ersten autofreien Sonntag

Fahrradfahrer wird es freuen: Am 15. September dürfen Autos weite Teile der Innen

Fahrradfahrer wird es freuen: Am 15. September dürfen Autos weite Teile der Innen

Foto: Friso Gentsch

Düsseldorf.   Es steht fest: Am 15. September bleibt ein Teil der Düsseldorfer City für Autoverkehr gesperrt – weiterer autofreier Tag ist bereits geplant.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorf bekommt seinen ersten offiziellen autofreien Tag – das wurde am Donnerstagabend im Ordnungs- und Verkehrsausschuss (OVA) beschlossen.

Weiterer autofreier Tag im kommenden Jahr

Demnach soll am Sonntag, 15. September, ein großer Bereich der Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt werden. Und damit nicht genug: bereits im April 2020 soll der nächste autofreie Tag im Zusammenhang mit dem Marathon wieder kommen.

„Die Stadt Düsseldorf ist bestrebt, die umweltfreundliche und emissionsfreie Mobilität zu fördern und möchte auch mit Blick auf die Europäische Mobilitätswoche dieses Jahr unter dem Motto „Fußverkehr“ – ein Signal im Sinne nachhaltiger Mobilität setzen“, heißt es in der Beschlussvorlage der Verwaltung. Der autofreie Tag kommt jedoch nicht ohne Weiteres, sondern ist im Zusammenhang mit mehreren Veranstaltungen am 15. September geplant. Dann finden mit dem Hohe-Straßen-Fest, dem Weltkindertag und dem Fischmarkt gleich mehrere Events in der City statt.

Tag ohne Autoverkehr in vielen Städten weltweit

Beim Fahrradclub ADFC Düsseldorf sorgt die Ankündigung des autofreien Tages für Freude: „Die Landeshauptstadt hat sich endlich entschlossen, das zu tun, was Städte wie Bogotá, Warschau, Brüssel und Paris schon länger eingeführt haben: Einen Teil ihrer Innenstadt vom Autoverkehr zu befreien und die Menschen mindestens einen Sonntag lang den neu gewonnenen entspannten Stadtraum genießen zu lassen“, so die Düsseldorfer ADFC-Vorsitzende Lerke Tyra. 2016 hatte der Fahrradclub bereits einen Antrag zur Durchführung eines autofreien Tages in Düsseldorf eingereicht, war mit dem Versuch damals jedoch gescheitert.

FDP stimmte gegen den autofreien Tag in Düsseldorf

Für den OVA-Vorsitzenden Martin Volkenrath (SPD) ist der Beschluss ein Erfolg: „Es ist ein erster Schritt in die richtige Richtung. Zudem wird der autofreie Tag sehr gut kombiniert, denn am selben Tag ist auch der ÖPNV in Düsseldorf für alle Leute kostenlos“. Das Gebiet, in dem fahrende Autos am 15. September nichts zu suchen haben steht bereits fest: Es werden Haupt- und Nebenstraßen in der gesamten Innenstadt zwischen Haroldstraße und Hofgarten, Rheinufer und Berliner Allee für den gesamten Autoverkehr gesperrt. Für die FDP schien das zu viel Fläche zu sein: Die Freien Demokraten stimmten als einzige Partei dagegen. Doch Volkenrath ist überzeugt: „Die Fläche ist schon jetzt nicht groß, aber dafür sehr zentral. Es ist ein symbolträchtiges Zeichen.“

Das ist nur ein erster Schritt – ein Kommentar von Philipp Rose

Nach der von CDU-Ratsherr Hartnigk losgetretenen peinlichen Debatte um Gebühren für Fahrrad-Parkplätze wird endlich ein positives Zeichen für die Verkehrswende in Düsseldorf gesetzt. Dass ein autofreier Tag erst jetzt kommt, ist zwar schade, aber es heißt ja auch: besser spät als nie.

Dass dieser umweltbewusste Tag mit einem kostenlosen ÖPNV kombiniert wird, ist klug gewählt: So können sich die Düsseldorfer davon überzeugen, dass es auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln schnell und staufrei in die Innenstadt gehen kann.

Langfristig sollte es aber nicht bei nur ein bis zwei autofreien Tagen bleiben. Die „Event-Stadt“ Düsseldorf hat sicher noch genug Veranstaltungen im Terminkalender, die mit einem autofreien Tag kombiniert werden können.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben