Coronavirus

Düsseldorf: Die meisten Corona-Infizierten sind um die 30

Symbolfoto: Die Stadt Düsseldorf vermeldet inzwischen auch die Zahl der nach einer Infektion mit dem Coronavirus genesenen Personen.

Symbolfoto: Die Stadt Düsseldorf vermeldet inzwischen auch die Zahl der nach einer Infektion mit dem Coronavirus genesenen Personen.

Foto: Vladimir Wegener / FUNKE Foto Services

Düsseldorf.  Inzwischen gelten sechs Menschen, die mit dem Coronavirus infiziert waren, als genesen. Die meisten Erkrankten sind zwischen 30 und 39 Jahre alt.

In diesen Tagen werden täglich neue bestätigte Infektionen mit dem Coronavirus vermeldet - die Fallzahlen steigen weiter an, auch in Düsseldorf. Wie es auf Nachfrage dieser Redaktion heißt, sind mit Stand Donnerstag, 26. März, 60 Prozent der Erkrankten männlich. Die meisten Erkrankten in Düsseldorf sind den Angaben des Gesundheitsamts zu Folge zwischen 30 und 39 Jahre alt - hier wurden am Donnerstag 101 Infizierte verzeichnet.

So gliedern sich die Altersgruppen der infizierten Personen in Düsseldorf auf (Stand Donnerstag, 26. März, insgesamt 319 Fälle mit dem Coronavirus bekannt, 30 Personen davon werden im Krankenhaus behandelt):

  • 10 bis 19 Jahre: 3
  • 20 bis 29 Jahre 38
  • 30 bis 39 Jahre: 101
  • 40 bis 49 Jahre: 63
  • 50 bis 59 Jahre: 62
  • 60 bis 69 Jahre: 30
  • ab 70 Jahre: 22

Wann gilt eine mit dem Coronavirus infizierte Person als genesen?

Was in diesen Tagen nicht untergehen darf: Die Stadt Düsseldorf vermeldet inzwischen auch, wie viele Personen wieder genesen sind - aktuell (Stand Donnerstag) sind das sechs. Sie sind in den aktuellen Fallzahlen noch mit aufgeführt.

Ab wann aber gilt eine Person als „genesen“? Das Gesundheitsamt Düsseldorf bezieht sich bei dieser Einteilung ausdrücklich auf Patienten mit einem „leichten Krankheitsverlauf“, also auch „ohne vorangegangenen Krankenhausaufenthalt“. Diese gelten „frühestens 14 Tage nach Symptombeginn“ als genesen, wenn sie zudem seit mindestens 48 Stunden keine Symptome im Zusammenhang mit einer akuten Covid-19-Erkrankung aufweisen.

Erste Infektionen mit Kontakt nach Heinsberg und Norditalien

In den meisten Fällen werde ein milder Verlauf verzeichnet, heißt es aus der Pressestelle der Stadt Düsseldorf. Aber: Die Zahl der Patienten, die im Krankenhaus behandelt werden müssen, steige an. Ob die Maßnahmen Wirkung zeigten, lasse sich frühestens in einer Woche feststellen, so ein Sprecher der Stadt.

Am 3. März 2020 waren die ersten zwei mit dem Coronavirus infizierten und in Düsseldorf wohnhaften Personen vermeldet worden - einer mit Kontakt zum Karneval im Kreis Heinsberg, ein anderer hatte sich in der Lombardei aufgehalten. Zwei ältere Menschen, die laut Informationen der Stadt an Vorerkrankungen litten, sind gestorben. (acf)

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben