Kriminalität

Düsseldorf: Falsche Polizisten bringen Senior ums Ersparte

Symbolbild: Die echte Polizei warnt vor der Masche der falschen Polizisten.

Symbolbild: Die echte Polizei warnt vor der Masche der falschen Polizisten.

Foto: Thomas Nitsche / FUNKE Foto Services

Düsseldorf.  Falsche Polizisten brachten einen 90-Jährigen aus Düsseldorf-Wittlaer am Donnerstag ums Ersparte. Der Mann wurde durch mehrere Anrufe zermürbt.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Angebliche Polizisten brachten am Donnerstag in Wittlaer einen 90-jährigen Senior um seine Rücklagen. Der Rentner hatte am Vormittag den ersten Anruf eines angeblichen Ermittlers erhalten.

Alle Wertgegenstände in eine Tüte gepackt

In mehreren Telefonaten wurde dem Senior vorgegaukelt, das Kriminelle einen Diebstahl in seiner Wohnung planen würden. Beamte hätten sein Haus unter Beobachtung. Der Düsseldorfer solle alle seine Wertgegenstände in eine Tüte packen und unter einen Baum in seinem Vorgarten legen. Obwohl ihm die Anrufe seltsam vorkamen, tat er wie ihm geheißen.

Er deponierte die Einkaufstasche mit Bargeld und wertvollen Münzen unter einem Baum seines Vorgartens. Nach einem weiteren Anruf der Täter war die Tasche verschwunden. Ein Freund des Geschädigten riet diesem daraufhin, dringend die echte Polizei zu verständigen. Der Schaden dürfte sich auf eine deutlich fünfstellige Summe belaufen.

Vorsicht am Telefon!

In diesem Zusammenhang gibt ihre Polizei Düsseldorf noch einmal folgende Hinweise:

Bei einem Anruf des Originals erscheint niemals die Rufnummer 110 im Telefondisplay. Legen Sie in diesem Fall sofort auf.

Erteilen Sie unbekannten Personen oder Anrufern keine Auskünfte über ihre Vermögensverhältnisse oder andere sensible Daten. -Die echte Polizei nimmt niemals Wertgegenstände, Bargeld oder Schmuck in Verwahrung. Sie lässt Wertsachen auch nie an frei zugänglichen Orten deponieren.

Übergeben Sie in keinem Fall Geld oder andere Wertsachen an unbekannte Personen, angebliche Mitarbeiter von Polizei, Staatsanwaltschaften, Gerichten oder Geldinstituten.

Lassen Sie sich den Namen des vermeintlichen Polizisten geben, legen Sie auf und rufen Sie umgehend ihre Polizei unter dem Notruf 110 an.

Wenn Sie Opfer eines solchen Anrufs geworden sind, wenden Sie sich umgehend an ihre Polizei und erstatten Sie Anzeige.

Haben sie lebensältere Angehörige, Freunde oder Nachbarn? Sprechen Sie mit Ihnen über die Gefahren von Trickbetrügern wie falschen Polizisten. Bieten Sie den Senioren ihre Hilfe als Ansprechpartner im Falle der Fälle an.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (1) Kommentar schreiben