Feuerwehr

Düsseldorf: Fünf Verletzte bei Dachstuhlbrand in Flingern

Das Feuer war vermutlich in der Küche entstanden und hatte sich dann auf den gesamten Dachstuhl ausgedehnt.

Das Feuer war vermutlich in der Küche entstanden und hatte sich dann auf den gesamten Dachstuhl ausgedehnt.

Foto: Patrick Schüller

Düsseldorf.  Ein Feuer in einem Mehrfamilienhaus in Flingern mit fünf Verletzten hat in Düsseldorf weitere Alarme ausgelöst - durch den Brandgeruch.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Beim Brand eines Dachstuhls sind am Mittwochabend in Düsseldorf-Flingern fünf Menschen verletzt worden, darunter ein Kleinkind. Das Feuer löste einen Großeinsatz mit zeitweise insgesamt 60 Rettungskräften aus - und weitere Alarmmeldungen in anderen Stadtteilen durch den Brandgeruch, berichtete ein Feuerwehrsprecher auf Nachfrage.

Gegen 19.55 Uhr war die Feuerwehr alarmiert worden. Als die Retter eintrafen, hatten die Flammen bereits auf den Dachstuhl des viergeschossigen Altbaus in der Krahéstraße in Flingern übergegriffen, berichtete die Feuerwehr. „Die dreiköpfige Familie in der Dachgeschosswohnung konnte sich selbst retten, wurde aber leicht verletzt“, sagte Feuerwehrsprecher Holger Kunzemann.

Ein Feuerwehrmann und ein weiterer Bewohner des Hauses wurden ebenfalls leicht verletzt und in Krankenhäuser gebracht, sagte Kunzemann. Der Feuerwehrmann konnte das Krankenhaus bereits am Abend wieder verlassen, berichtet die Feuerwehr.

Wohnhaus ist bis auf weiteres unbewohnbar

Das Feuer ist vermutlich in der Küche im Dachgeschoss entstanden. Laut Kunzemann habe die Familie vermutlich noch versucht, die Flammen zu bekämpfen. Die Feuerwehr sei per Handy alarmiert worden.

Das Wohnhaus ist bis auf Weiteres nicht bewohnbar, teilte die Feuerwehr mit. Eine Person wurde über Nacht in einem Hotel untergebracht. Die Nachbarhäuser sollten nach dem Einsatz wieder freigegeben werden, hieß es bei der Feuerwehr.

Auch die beiden Nachbarhäuser mussten durch die Feuerwehr während des Löscheinsatzes evakuiert werden. Insgesamt seien aus diesen Gebäuden 15 Bewohner in einem Großfahrzeug der Feuerwehr versorgt worden, sagte Kunzemann.

Brandgeruch: Feuerwehr registrierte mehrere „Parallel-Alarme“

Der Brandgeruch war auch in umliegenden Stadtteilen zu riechen, sagte der Feuerwehrsprecher. Es habe mehrere „Parallel-Alarme“ gegeben, sagte Kunzemann. Unter anderem hätten Anwohner in Pempelfort Brandgeruch gemeldet. Laut Feuerwehr entsprachen die Meldungen der Windrichtung, so dass der Geruch dem Brand in Flingern zugeordnet werden konnte.

Mit insgesamt 60 Kräften war die Feuerwehr vor Ort. Gegen 20.30 Uhr hatte man die Flammen im Griff, sagte der Sprecher. Die Löscharbeiten dauerten insgesamt rund zwei Stunden. Der Schaden beträgt ungefähr 250.000 Euro. (dae)

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben