Grüne

Düsseldorfer Grüne fordern Task Force „Corona-Hilfen“

Die Düsseldorfer Grünen fordern die Gründung einer Task Force „Corona-Hilfen“, um das Angebot aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung bestmöglich auszuschöpfen.

Die Düsseldorfer Grünen fordern die Gründung einer Task Force „Corona-Hilfen“, um das Angebot aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung bestmöglich auszuschöpfen.

Foto: Oliver Berg / dpa

Düsseldorf.  Die Düsseldorfer Grünen wollen in der Stadt das Konjunkturpaket der Bundesregierung bestmöglich ausschöpfen.

Nach dem Beschluss des Konjunkturpaketes der Bundesregierung fordern die Düsseldorfer Grünen die Stadtverwaltung auf, mit den betroffenen Akteuren umgehend eine Task-Force „Corona-Hilfen“ zu gründen. So soll das Angebot bestmöglich ausgeschöpft werden. Zu den Empfängern dieser Hilfen gehören neben Unternehmen und Handwerksbetrieben auch soziale Einrichtungen, die Rheinbahn, die Stadtwerke, die Rheinschifffahrtsbetriebe, Kulturschaffende, Sportvereine und die Stadt selbst.

Ergänzende Förderungen erarbeiten

„Der Ausbruch aus der Krise muss in ein neues, grünes Zeitalter führen. Wir müssen die Förderprogramme in Düsseldorf zum Beispiel für nachhaltige, öffentliche Gebäude und eine umweltfreundlichere Rheinbahn-Flotte ausschöpfen“ so der Grünen-OB-Kandidat Stefan Engstfeld. „Ich hätte mir vom Bund mehr Hilfen erhofft, etwa für Solo-Selbstständige, Start-Ups oder eine Aufstockung der HartzIV-Regelsätze. Die Task-Force soll Vorschläge für ergänzende Förderungen der Stadt erarbeiten.“

Klimafreundlicher ÖPNV

„Düsseldorf sollte die vom Bund aufgelegten Förderungsprogramme nutzen, um sich endlich klimafreundlicher aufzustellen“, meint Angela Hebeler, Chefin der Grünen-Ratsfraktion. „Insbesondere durch eine Umstellung der Rheinbahn-Flotte, sowie des städtischen Fuhrparks auf klimafreundliche Antriebe und dem Ausbau des ÖPNV. Auch die umfassende CO2-Sanierung bei städtischen Gebäuden und sozialer Einrichtungen, muss angegangen werden.“

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben