Fußball-Austellung

Düsseldorfer Künstler zeigt 125 Jahre Fortuna im Stadion

125 Jahre Fortuna: Ausstellung von Patrick Jelen  

125 Jahre Fortuna: Ausstellung von Patrick Jelen  

Foto: FOTO: JELEN

Düsseldorf.  „Fortuna Brötchen“ eröffnet am 5. Juni die virtuelle Fotoausstellung im Paul-Janes-Stadion am Flinger Broich – der Geburtsstätte der Fortuna.

Am 5. Juni eröffnet um 16 Uhr die virtuelle Fotoausstellung von „Fortuna Brötchen“ alias Patrick Jelen. Im 125. Jahr der Fortuna richtet der Fußball-Connaisseur seinen Fokus erneut auf das Geschehen im Paul-Janes-Stadion. Die NRZ unternahm vorab einen digitalen Streifzug durch die Ausstellung. 18 ausgewählte Fotos spiegeln die Empathie des Fotografen zum Flinger Broich wider. „Das Paul-Janes-Stadion ist für mich wie ein sicherer Hafen, ich gehe gerne dort hin,“ erklärt der 48-Jährige.

Er schätzt die Zwote ebenso wie die U19, seit Jahren hält er dort seine Impressionen fest. „Die Spieler freuen sich, wenn sie mich sehen,“ sagt der Fotograf und auch die Ordner oder „die Jungs, die am Grill stehen“ kennen ihn bereits gut. Seine Bilder zeigen die Menschen auf der Tribüne, das Geschehen am Rande, den leeren Gang zum Platz. In seiner Sichtweise ist immer Raum für das Kleine, das prägnante Detail, für das, was das Paul-Janes-Stadion zum Wohnzimmer der Fußball-Liebhaber werden lässt.

Immer ein Hauch von Melancholie

Es ist das Markenzeichen von „Fortuna Brötchen“, dass oft ein Hauch von Melancholie seine Dokumentationen überzieht. Diese Arbeiten sind eine Hommage an die Wurzeln der Fortuna., an den Ursprung des Düsseldorfer Vereins. Der Hingucker würde es begrüßen, wenn dieser Ort mehr in den Fokus gerückt, mehr gewürdigt würde. Er fände es richtig, wenn es dort zum Beispiel mit der 1. Mannschaft und der Zwoten Freundschaftsspiele gäbe.

„Eigentlich sollte die Ausstellung ‘in echt’ stattfinden und als zweite Ausstellung von „Fortuna Brötchen“ anlässlich des Jubiläums von Fortuna Düsseldorf angesehen werden“, erklärt der Oberbilker., „Da ich schon die große Schau im Rathaus um ein Jahr verschieben musste, wollte ich hierfür eine andere Lösung finden.“ Was er der Fortuna in ihrem 125. Jubiläumsjahr wünscht? „Dass sie Bodenständigkeit findet und mit der Stadt und den Menschen verwurzelt ist, statt moderne Sklaverei zu leben.“

Diese Ausstellung ist eine Eigeninitiative. „Der Verein hat im übrigen nichts mit dieser Aktion zu tun“, so „Fortuna Brötchen“.

Hier geht's zur Ausstellung, Start: 5. Juni , 16 Uhr, bis 5. Juli 2020

Leserkommentare (0) Kommentar schreiben