Karneval

Ausgerechnet: Düsseldorfer lieben Karnevalslieder aus Köln

Sänger Peter Brings von der Band Brings.

Sänger Peter Brings von der Band Brings.

Foto: Klaus Hartmann / WR

Düsseldorf.  Düsseldorf und Köln teilen ihre Gegensätze – die besonders im Karneval gepflegt werden. Doch ausgerechnet die Jecken hören lieber Musik aus Köln.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Düsseldorfer lauschen in der fünften Jahreszeit gerne Richtung verbotene Stadt. Der meist gestreamte Karnevalshit der Düsseldorfer auf Spotify in der Session 2018/2019 war „Kölsche Jung – Party Edit“ der Kölsche Mundart-Band Brings.

Insgesamt ist Brings mit ihren Hits „Su lang mer noch am Laave sin“, „Polka, Polka, Polka“, „Poppe, Kaate, Danze“ und „Halleluja“ weitere viermal in der Top 11 der Spotify-Liste vertreten. Auf Platz zwei steht „Nie mehr Fastelovend“ der Bonner Band Querbeat.

Den dritten Platz der Streaming-Hit-Liste nimmt die ebenfalls aus Köln stammende Band Kasalla mit „Pirate“ ein. Die zwei weiteren Titel von Kasalla in der Liste sind „Stadt met K“ und „Alle J laser huh“. Und auch die anderen beiden Titel in der Top 11 kommen aus Köln: „Et jitt kein Wood“ von Cat Ballou und „Leev Marie“ von den Paveier.

Damit überlassen die Düsseldorferr Jecken in der Landeshauptstadt die musikalische Gestaltung der fünften Jahreszeit fast vollkommen den Narren aus der Domstadt. Die Ergebnisse stammen aus dem Zeitraum zwischen den 11.11. 2018 und dem 6. März 2019.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben