Tierschutzpreis

Düsseldorfer Schwanenmutter erhält Preis fürs Lebenswerk

Margarethe Bonmariage bei ihren Schützlingen im Hofgarten.

Margarethe Bonmariage bei ihren Schützlingen im Hofgarten.

Foto: Wappner, Stephan

Düsseldorf.   Margarete Bonmariage aus Düsseldorf ist am Dienstag in Berlin vom Deutschen Tierschutzbund als „Schwanenmutter“ ausgezeichnet worden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Margarete Bonmariage ist am Dienstag in Berlin für ihr Lebenswerk als „Schwanenmutter“ ausgezeichnet worden. „Mit welchem Einsatz sich Margarete Bonmariage tagtäglich um ihre Schützlinge kümmert, ist bewundernswert“, sagte Laudatorin Stefanie Hertel, die als Botschafterin des Deutschen Tierschutzbundes der 80-jährigen Düsseldorferin den mit 1000 Euro dotierten Preis überreichte.

Vorher beim Frisör, um den „Handfeger“ wegzubekommen

„Es ist sehr nett, dass meine Arbeit auch einmal außerhalb von Düsseldorf gewürdigt wird, ich mache das ja nicht erst seit zwei oder drei Jahren“, sagte Bonmariage. Die gebürtige Belgierin war gestern schon früh nach Berlin angereist und ließ sich beim Frisör aufhübschen. „Ich will ja nicht mit einem Handfeger auf dem Kopf zur Preisverleihung.“

Seit mittlerweile 45 Jahren kümmert sich die „Schwanenmutter“ ehrenamtlich um die Wasservögel im Hofgarten und ist täglich am Vormittag und Nachmittag im Schwanenhaus tätig. Immer wieder zieht die resolute Frau verlassene oder kranke Jungvögel bei sich Zuhause groß – so wie Ganter Max, der ihr seitdem nicht mehr von der Seite weicht.

Ziel: Den Tierschutzgedanken in die Öffentlichkeit tragen

Mit dem Deutschen Tierschutzpreis werden Menschen geehrt, die sich mit Herzblut und Energie für Tiere einsetzen. „Dass der Tierschutz heute in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert einnimmt, ist sicher auch dem nicht nachlassenden Engagement der vielen Menschen zu verdanken, die sich meist ehrenamtlich und völlig selbstlos für das Wohl der Tiere einsetzen und den Tierschutzgedanken in die Öffentlichkeit tragen“, sagte Thomas Schröder, Präsident des Deutschen Tierschutzbundes, am Abend.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben