Drogen

Düsseldorfer Studenten berauschten sich mit Pilzen

Rettungskräfte mussten Samstagabend zu einem Düsseldorfer Studentenwohnheim ausrücken.

Rettungskräfte mussten Samstagabend zu einem Düsseldorfer Studentenwohnheim ausrücken.

Foto: Tom Thöne

Düsseldorf.   Mitbewohner alarmierte die Rettungskräfte: Da lagen alle drei schon apathisch auf dem Boden. Jetzt liegen sie im Krankenhaus. Keine Lebensgefahr.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >

Einen ungewöhnlichen Rettungseinsatz mussten Samstagabend Polizei und Feuerwehr im Düsseldorfer Stadtteil Wersten leisten. Drei Männer (alle 20 Jahre alt) hatten sich offensichtlich an getrockneten Pilzen berauschen wollen und dabei die Wirkung unterschätzt.

Mitbewohner alarmierte die Rettungskräfte

Gegen 19.30 Uhr alarmierte ein 30-jähriger Bewohner des Studentenwohnheimes an der Ottto-Hahn-Straße in Wersten die Feuerwehr, nachdem ein Mitbewohner schilderte, dass er und seine beiden Freunde nach dem Konsum berauschender Pilze Hilfe benötigen würden.

Als die Rettungskräfte eintrafen, lagen alle drei apathisch auf dem Boden. Sie mussten in Kliniken gebracht werden. Die Beamten fanden außerdem vier Tüten mit Marihuana. Eine entsprechende Anzeige wegen Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz wurde vorgelegt.

Lebensgefahr konnte ausgeschlossen werden.

Inhalt 
ARTIKEL AUF EINER SEITE LESEN >
Leserkommentare (0) Kommentar schreiben